1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Alle für einen. Künstlerinnen und Künstler kämpfen für Thomas Altpeter

Stimmen für die Sommermusik : Kulturmenschen kämpfen für die Saarbrücker Sommermusik

Die Saarbrücker Sommermusik ist ein in Musiker-Kreisen weit über das Saarland hinaus anerkanntes Festival mit einer außergewöhnlichen Mischung aus klassischer und moderner Musik.

Viele regionale und überregionale Künstlerinnen und Künstler haben hier gespielt. Sie hängen an dem Festival und fürchten um seine Zukunft, wenn die Stadt Saarbrücken ihre Zuschuss-Vergabe ändert. Wir haben einige von ihnen gebeten, uns zu sagen, was die Sommermusik für sie so besonders macht, und bekamen teils lange Briefe voller Geschichten und voller Zuneigung zu diesem besonderen Festival.

„Als Musiker, der auch viel außerhalb des Saarlandes unterwegs ist, werde ich oft darauf angesprochen, was wir mit der Sommermusik für eine tolle Reihe haben“, schreibt etwa Stefan Scheib, Bassist und Teil des renommierten Liquid Penguin Ensembles. „Die Sommermusik hat mir persönlich die Möglichkeit gegeben, eigene Formate zu probieren und zu entwickeln. Auch das Saarbrücker Publikum hat eine Entwicklung mitgemacht, ist heute aufgeschlossener und neugieriger als in vielen anderen Städten. Das hat die Stadt Thomas Altpeter als kompetentem und konsequentem Kurator zu verdanken.“

Als Gast-Künstlerin war die Kölner Sängerin Barbara Schlachter (Ensemble Unterwegs und Ensemble Interstellar 227) schon häufig in Saarbrücken und hat hier mittlerweile etliche Fans. Sie schwärmt davon, wie dank der Sommermusik Künstlerinnen und Künstler miteinander in Kontakt kommen. „Durch Thomas Altpeter lernte ich auch die Saarbrücker Komponistin Maria Teresa Treccozzi kennen, deren Arbeiten ich so spannend fand, dass ich eines ihrer Stücke in NRW aufführte“. In diesem Jahr sollte es eine Zusammenarbeit mit dem Landolfi Quartett und die Uraufführung eines Stücks von Boris Yoffe geben. „Strippenzieher all dieser Begegnungen ist Thomas Altpeter. Seine Experimentierfreudigkeit und sein Background in der Musikgeschichte und der Geschichte der Literatur sind bemerkenswert“.

Auch der Countertenor Ralf Peter (Foto oben) gehört zum Künstler-Stamm der Sommermusik. Er lobt vor allem die Auswirkungen des Festivals auf die Entwicklung der Qualität der Szene. „Über die Jahre hinweg ist in Saarbrücken trotz relativ geringer Finanzmittel eine künstlerisch anspruchsvolle, freie Kulturszene von hoher Professionalität herangewachsen, nicht zuletzt wegen einer weitsichtigen städtischen Förderpolitik“, schreibt er. Durch die Entwicklung der Programme für die Sommermusik habe er persönlich „zu so etwas wie meiner eigenen künstlerischen Sprache gefunden“, erklärt er und schreibt weiter:   „Die unverwechselbare kulturelle Strahlkraft des Sommermusik-Festivals und seiner freien Produktionen schenkt der Landeshauptstadt einen wertvollen Teil ihrer Identität.“ Nach Peters Ansicht gebührte Thomas Altpeter für seine visionäre Lebensleistung sogar das Bundesverdienstkreuz.

Die Puppenspielerin und Performance-Künstlerin Elodie Brochier gehört ebenfalls zu den festen Größen der Saarbrücker Freien Szene. „Das Festival Sommermusik ist für mich ein beeindruckendes Laboratorium für künstlerische Experimente, das einen echten Austausch mit dem Publikum ermöglicht und eine künstlerische Freiheit bietet, die heute außergewöhnlich und selten ist und zunehmend bedroht wird. Ohne Thomas Altpeter und das Sommermusik-Festival hätte ich nicht so arbeiten können, wie ich es in meinen 15 Jahren im Saarland getan habe“.

Ein großer Fan der Sommermusik und ihres Erfinders ist der renommierte Jazz-Saxophonist Wollie Kaiser: „Um es auf den Punkt zu bringen: Ohne Thomas Altpeter mit all seinen langjährigen und unermüdlichen Aktivitäten in Hinblick auf die Saarbrücker freie Kulturszene, wäre die hiesige Region eine Kreativ-Wüste. Seine Idee der Sommermusik mit ihren so unterschiedlichen Formen von klassischer, neuer Musik bis Improvisation, Freier Musik und Jazz hat nicht nur für die ausübenden Musiker und Musikerinnen eine zentrale Bedeutung. Thomas Altpeter ist es im Laufe der Jahre gelungen, einem immer zahlreicher werdenden Publikum Musik nahezubringen, die ansonsten von vielen Leuten ignoriert bzw. auf Desinteresse stoßen würde. Thomas Altpeter ist es zu verdanken, dass für diese doch relativ kleine Region ein erstaunlich hohes musikalisches Niveau entstehen konnte“.

Der Musiker und preisgekrönte Saarbrücker Komponist Daniel Osorio hat schon etliche Werke bei der Sommermusik uraufgeführt, sie sei eine der wichtigsten Plattformen für neue Musik in der Region. „Für die Komponisten der Neuen Musik ist es wichtig, ihre Musik live zu hören, und dank der Sommermusik wird die Zusammenarbeit zwischen Musiker, Dirigent und Komponisten noch enger.“ Thomas Altpeter habe das künstlerische Talent, das Alte und das Neue in einem Konzert zu mischen.

 Barbara Schlachter vom beliebten Ensemble Unterwegs.  
Barbara Schlachter vom beliebten Ensemble Unterwegs.   Foto: Ensemble/Klaus Betzl
 Die Puppenspielerin Elodie Brochier arbeitet in vielen Genres.
Die Puppenspielerin Elodie Brochier arbeitet in vielen Genres. Foto: Iris Maria Maurer
 Wollie Kaiser ist ein renommierter Saxophonist.
Wollie Kaiser ist ein renommierter Saxophonist. Foto: Landeshauptstadt/Esther Barthel
 Daniel Osorio wurde als Komponist mehrfach ausgezeichnet.
Daniel Osorio wurde als Komponist mehrfach ausgezeichnet. Foto: Kerstin Kraßmer
 Götz Hartmann leitet auch das Kammerorchester Ricercare.
Götz Hartmann leitet auch das Kammerorchester Ricercare. Foto: Astrid Karger

Auch Götz Hartmann, Geiger und Leiter des Kammerorchesters Ricercare, hält große Stücke auf Altpeter und die Sommermusik und macht sich jetzt Sorgen: „Über annähernd drei Jahrzehnte hat Thomas Altpeter die Saarbrücker Sommermusik zu einem bedeutenden regionalen Festival entwickelt“, schreibt er.  „Diese Arbeit mit einer anonymen Jury fortzuführen, scheint mir, trotz vorhandenen Fachwissens, mangels genauer Kenntnis der regionalen Gegebenheiten nicht möglich“, erklärt er.