Walpershofer wollen einen Dorfladen

Walpershofer wollen einen Dorfladen

Bei einer Bürgerversammlung zum Thema Dorfladen in Walpershofen hatte die Riegelsberger Verwaltung Fragebögen verteilt. Diese sind nun ausgewertet. Ergebnis: 95 Prozent derjenigen, die bei der Aktion mitmachten, sind für einen Dorfladen.

Braucht Walpershofen einen Dorfladen in der Ortsmitte? Mit dieser Frage hatte der Riegelsberger Bürgermeister Klaus Häusle eine Bürgerversammlung am 17. April in der Köllertalhalle überschrieben. Bei dieser Gelegenheit verteilte die Gemeindeverwaltung Fragebögen an die 115 Gäste. Die Auswertung der 88 Antworten liegt vor.

"Der hohe Rücklauf von rund 75 Prozent hat die Erwartungen übertroffen", bilanziert Häusle zufrieden. Wie er berichtet, waren die Teilnehmer fast einhellig der Meinung, dass die Versorgung mit Waren des täglichen Gebrauchs in Walpershofen nicht ausreichend sei (rund 95 Prozent). Ebenso viele befürworteten die Einrichtung eines Dorfladens. Häusle fügt hinzu: "Einen erfreulichen Gemeinschaftssinn zeigt die Tatsache, dass 19 Bürger namentlich ihre Bereitschaft bekundeten, in irgendeiner Form beim Einrichten und/oder dem Betreiben des Dorfladens mitzuwirken." Diese positiven Signale hätten den Initiativkreis "Dorfladen Walpershofen" bewogen, über die nächsten Schritte zur Realisierung des Vorhabens zu beraten. Wie Häusle betont, lautet das Ziel, den Dorfladen auf privatwirtschaftlicher Basis zu betreiben. Obwohl erste Ansätze in dieser Richtung erfolglos endeten, räumt er ein. Nun will der Bürgermeister gezielt weitere Personen auf die Übernahme des Ladens ansprechen. Erst wenn auch dieser Versuch fehlschlage, solle über alternative Geschäftsmodelle wie ein Verein oder eine Genossenschaft beraten werden.

Zum Hintergrund: Im August 2012 schloss der Frischemarkt im Walpershofer Ortszentrum wegen sinkender Kundenzahlen. Seitdem gibt es eine Versorgungslücke im Lebensmittelbereich - zumindest für die nicht mobilen Bewohner. Häusle meint, ein Dorfladen könnte diese Lücke schließen. Dort soll es frische Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs geben, dazu Dienstleistungen. Und nicht nur das. Der Laden dient auch der Kommunikation, ist idealerweise Treffpunkt für ein Schwätzchen und Neuigkeitenbörse.