1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Patienten-Information über den entzündlichen Darm

Patienten-Information über den entzündlichen Darm

Über 320 000 Menschen jeden Alters in Deutschland sind – in den unterschiedlichsten Ausprägungen – von entzündlichen Darmerkrankungen betroffen. Beim Arzt-Patientenseminar im Knappschaftskrankenhaus in Püttlingen kommen verschiedene Aspekte der Erkrankungen zur Sprache.

Ein "Arzt-Patientenseminar" bietet das Knappschaftsklinikum Saar in Püttlingen an diesem Samstag 21. November, von 9.30 bis 13.30 Uhr im Rahmen des bundesweiten "Crohn und Colitis Tag" an (Konferenzraum, 8. Etage). Veranstalter sind die Klinik für Innere Medizin und die Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa-Vereinigung (DCCV). "Im Mittelpunkt stehen moderne medikamentöse Therapieverfahren bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Darüber hinaus informieren Spezialisten über die Erkrankung im Kleinkindalter und bei Heranwachsenden", heißt es in der Ankündigung. Probleme des Immunsystems während der Behandlung und chirurgische Notfälle bei CED-Patienten würden ebenso beleuchtet. "Tipps zum Thema Impfung und Reisen sowie Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Diagnoseverfahren runden das Programm ab."

Mehr als 320 000 Menschen in Deutschland seien von einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung betroffen. Im Saarland erkrankten jährlich 100 bis 120 Menschen neu an einer CED. "Die Diagnose ‚Morbus Crohn' oder ‚Colitis Ulcerosa' schränkt bei vielen Betroffenen erheblich die Lebensqualität ein - und zwar nicht nur aufgrund der damit verbundenen Komplikationen", erklärt Dr. Matthias Maier, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin im Krankenhaus Püttlingen . Eine frühzeitige Diagnose und eine individuelle Therapie seien daher entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung.

Chronisch-entzündliche Darm erkrankungen beträfen Menschen in jedem Lebensalter. Insbesondere bei Kleinkindern und in der frühen Jugend sei besondere Sensibilität der behandelnden Ärzte angebracht. Kindergastroenterologin Dr. Christa Bergheim aus der Kinderklinik Neunkirchen Kohlhof wird von ihren Erfahrungen aus der Praxis berichten.

Unterdrücktes Immunsystem

Eine moderne Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen bedeutet immer auch eine Unterdrückung des Immunsystems, so dass Impfungen zunehmend in den Fokus der Patientenbetreuung geraten. Dieses Thema greift Dr. Jürgen Rissland, Institut für Virologie an der Universitätsklinik Homburg, auf.

Die niedergelassene Gastroenterologin Dr. Iris Fresen aus Völklingen befasst sich mit den Problemen durch die Erkrankung auf Reisen. Professor Dr. Franz Hartmann aus Keckheim, ein erfahrener Therapeut bei klinisch schwierig zu behandelnden Crohn- und Colitis-Fällen, informiert über bewährte und neue Medikamente.

Professor Dr. Reck, Leiter des Darmzentrums Saar im Krankenhaus Püttlingen , beleuchtet verschiedene operative Aspekte aus der Sicht des Chirurgen. Dr. Maier: "Wir möchten mit dem Arzt-Patienten-Seminar das Bewusstsein und das Wissen über Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa zwischen den Betroffenen, ihren Angehörigen und den behandelnden Ärzten erweitern." kksaar.de