1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Mit mehr Mannschaftsgeist auf Platz zwei

Mit mehr Mannschaftsgeist auf Platz zwei

Die SF Köllerbach hatten in der Saison zuvor nicht viel Grund zur Freude. Sie steckten teilweise sogar im Abstiegskampf. Dass es in der neuen Runde so gut läuft, war nicht abzusehen. Die SF überwintern auf Platz zwei.

Die Sportfreunde Köllerbach gehen als hartnäckigster Verfolger von Spitzenreiter FV Eppelborn auf Relegationsrang zwei in die Winterpause. Ein Punkt beträgt der Rückstand auf Eppelborn vor den verbleibenden 13 Saisonspielen in der Fußball-Saarlandliga. Der Kampf um den Aufstieg - er scheint über Köllerbach zu führen. Das sah in der vergangenen Spielzeit noch ganz anders aus. Der Verein hatte sich da mit namhaften Spielern verstärkt und startete als einer der Titelaspiranten. Am Ende stand Platz sechs. Mit 32 Punkten Vorsprung vor Köllerbach wurde der FV Diefflen Meister. Den Platz an der Sonne mussten die Sportfreunde nicht mit dem Fernglas, sondern mit dem Teleskop suchen.

Nach der Saison verließen Stammkräfte wie Torwart Matthias Kuhn und Mittelfeldspieler Daniel Reinhardt den Verein. Im Gegenzug kamen junge Spieler - die meisten von ihnen ohne Erfahrung in der Saarlandliga. "Wir sind stärker als vergangene Saison. Dabei ist nicht unbedingt die individuelle Klasse, sondern der Teamgeist besser", weiß SF-Sportvorstand Bernd Gillet. Auch Robin Vogtland lobt: "In jedem Training ist Feuer drin. Wir sind als Team zusammengewachsen", erzählt Vogtland, der die Mannschaft zusammen mit Daniel Magno trainiert. Auch in der Truppe selbst scheint die Euphorie groß. "Mindestens Platz zwei", gab Spieler Jan Issa kürzlich als Saisonziel aus. Gillet ist hingegen bemüht, die Erwartungen nicht weiter zu schüren: "Es wäre vermessen, wenn wir auf einmal behaupten, wir würden Meister. Eppelborn ist der Favorit. Die Liga ist sehr ausgeglichen, die ersten acht Teams trennt nicht viel." Doch er betont auch: "Natürlich würden wir gerne aufsteigen. Die Oberliga mit den vielen Saar-Derbys ist reizvoll."

Zum Start der Rückrunde am 5. März gegen den TuS Steinbach hat sich Köllerbach mit Jerry Laloe verstärkt. Der 24-Jährige kommt vom Ligarivalen SV Auersmacher und kann offensiv wie defensiv auf dem rechten Flügel eingesetzt werden. Dafür haben Mittelfeldspieler Nico Weißmann und Ersatztorwart Sahin Yanaz den Verein verlassen. Weißmann wird Jugendleiter beim Regionalligisten 1. FC Saarbrücken . Yanaz wechselt zum Kreisligisten Ay Yildiz Völklingen. Trotz der guten Ausgangsposition in der Liga wartet in der Winterpause noch Arbeit. "Wir vergessen bei aller Spielfreude manchmal das Kämpfen. Das wirkt dann arrogant", moniert Vogtland. In der Hinrunde war seine Elf zudem oft abhängig von Antreiber Jan Issa und Topstürmer Valentin Solovej, der schon 16 Treffer auf dem Konto hat. Die beiden erzielten rund zwei Drittel der 38 Köllerbacher Saisontore. Zudem tat sich Köllerbach nach dem Ausfall wegen eines Muskelfaserrisses von Kreativspieler Romuald Houllé im November schwer und lieferte auch einige schwächere Spiele ab. Dennoch blickt man mit Zuversicht und Angriffslust auf die Restsaison. "In der Winterpause werden die Wunden geleckt und dann hart gearbeitet. Unsere Ausgangsposition ist gut, die Mannschaft ist fleißig und wir haben das Potential ganz oben mitzuspielen", sagt Spieler und Athletiktrainer Mike Seewald.