| 20:44 Uhr

Sport und Musik im Espenwald
Handball im Schatten der alten Fördertürme

Umzug
Umzug FOTO: HSV Püttlingen
Püttlingen. Der Handballsportverein Püttlingen feiert sein 50-jähriges Bestehen mit einem Festwochenende ab diesem Freitag.

Der Handballsportverein (HSV) Püttlingen trägt den Beinamen Viktoria. Denn quasi im Schatten der alten Fördertürme der Grube Viktoria wird seit fast 100 Jahren Handball gespielt, weiß Markus Prinz vom Orga-Team der 50-Jahr-Feier. 50-jähriges Bestehen und 100 Jahre Handball – wie passt das zusammen? „Die im Jahr 1922 gegründete Mannschaft, damals noch im Turnverein angesiedelt, spielte in den folgenden Jahren erfolgreich Feldhandball in der Gauklasse Saar-Pfalz“, lesen wir in der Chronik. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde 1948 wieder eine Handball-Abteilung im „Omnisportverein Püttlingen“ gegründet. 1955 begann die erste Meisterschaftsrunde im Hallenhandball in der Messehalle Saarbrücken. Am 10. März 1968 schließlich machte sich die Abteilung unter der Regie des Vorsitzenden Josef Baltes dann selbstständig – die eigentliche Geburtsstunde des „HSV 1968 Viktoria Püttlingen“. Auf dem nördlich der Bergehalde gelegenen ehemaligen Grubensportplatz trugen die Püttlinger Handballer in der Folge ihre Heimspiele aus. Prinz: „Die Selbstständigkeit brachte dem HSV einen ungeahnten Aufschwung. Bereits nach einem Jahr hatte der Verein mehr als 150 Mitglieder und acht Mannschaften.“ In der Folge gab es beachtenswerte sportliche Erfolge. Es würde hier jedoch den Rahmen sprengen, diese alle aufzuführen. In der Jahr 1977 fällt dann aber ein Ereignis, auf das die Püttlinger Handballer mit Stolz zurückblicken die Einweihung ihrer neuen Kleinfeld-Sportanlage, liebevoll „Acker“ genannt, im Espenwald. Hier schufen die Vereinsmitglieder in ehrenamtlichen Einsätzen eine vorbildliche Anlage, die einen idealen Ort zum Spielen und Feiern bietet, heute mit Tartanbahn-Handballfeld und Beachvolley-Anlage ausgestattet. Das Festival „Rocco del Schlacko“ nahm hier seinen Anfang. Regelmäßig stellt der Verein seine Anlage auch den „Kindern von Tschernobyl“ für deren Sommerfest zur Verfügung. Seit 1976 trägt der HSV seine Heimspiele nicht mehr auf dem Acker, sondern in der Trimmtreffhalle aus.


Derzeit kann der Verein stolz auf 300 Mitglieder und zehn Mannschaften blicken, wobei im Herrenbereich und in der nächsten Saison auch in einigen Jugendmannschaften eine Spielgemeinschaft mit dem TuS Riegelsberg entstehen wird. Sportliches Aushängeschild des Vereines ist die erste Damenmannschaft, die sich seit Jahren in der Oberliga Rheinlandpfalz-Saar souverän behauptet. Zudem konnten die Damen in diesem Jahr zum vierten Mal in Folge den Saarlandpokal gewinnen und sind somit eine konstante Größe als beste Frauenmannschaft an der Saar. Darüber hinaus erhielt der HSV Püttlingen mehrfach Auszeichnungen für seine hervorragende Jugendarbeit, unter anderem durch den „Silbernen Stern des Sports“, sowie die Verleihung der „Hermann Neuberger-Medaille“ im Jahr 2015.

Handball ist „in“ in Püttlingen.
Handball ist „in“ in Püttlingen. FOTO: HSV Püttlingen
(et)