1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Kleinblittersdorf

Segen für Menschen, Pferde und Traktoren

Segen für Menschen, Pferde und Traktoren

Bliesransbach. "Lieber Gott, bewahre uns davor, die Kräfte der Natur zu missbrauchen. Segne alle Menschen, ihre Pferde und ihre landwirtschaftlichen Maschinen", sagte Pastor Edgar Michels am Sonntag während der Pferde- und Traktorensegnung in Bliesransbach. Mehr als 300 Menschen kamen zu einem der Höhepunkte im Terminkalender des Ortes

Bliesransbach. "Lieber Gott, bewahre uns davor, die Kräfte der Natur zu missbrauchen. Segne alle Menschen, ihre Pferde und ihre landwirtschaftlichen Maschinen", sagte Pastor Edgar Michels am Sonntag während der Pferde- und Traktorensegnung in Bliesransbach. Mehr als 300 Menschen kamen zu einem der Höhepunkte im Terminkalender des Ortes. "Die Segnung ist für jeden Bliesransbacher ein Muss, vor allem für die Traktor-Besitzer", sagte Marcel Hensgen während des großen Umzuges im Vorbeifahren. 30 Traktoren und mehr als doppelt so viele Pferde machten sich um 14.30 Uhr vom Sucé-sur-Erdre-Platz aus auf den Weg zur Wendalinus-Kapelle. Hinter Treckern, Rössern und Reitern traten die vielen Besucher bei herrlichem Sonnenschein den Weg zur Kapelle an. Neben vielen Einheimischen ließen sich auch Menschen, die jenseits der Gemeindegrenzen zu Hause sind, die Zeremonie in Bliesransbach nicht entgehen. "Wir sind aus Saarbrücken und wurden von Verwandten eingeladen. Die Segnung von Pferden und Traktoren ist eine tolle Tradition. In der Stadt gibt es so etwas nicht", sagten Anke und Jens Diederichsen, die mit Sohn Leon und Tochter Julie gekommen waren. An der Kapelle dankte Pastor Edgar Michels für die Ernte und bat für das kommende Jahr um Schutz für Mensch, Tier und Maschinen. Es wurde gemeinsam gebetet und gemeinsam gesungen. Ein Blechbläser-Quartett aus Bliesransbach musizierte. Im Anschluss stärkten Bliesransbacher Frauen die Reiter mit Hochprozentigem, und die Kinder bekamen von den Messdienern Süßes mit auf den Heimweg. "Wir sind jedes Jahr dabei. Es macht Spaß, mit so vielen aus dem Ort zu feiern", sagten Christine und Eduard Niederländer aus Bliesransbach. Mit dem Kaffeenachmittag für alle Gäste im Pfarrheim endete die Pferde- und Traktorensegnung.

StichwortErste Segnung: "Es muss 1946 oder 47 gewesen sein. Damals ritt unser Pastor Alois Hermann zur Kapelle", erinnert sich der Bliesransbacher Historiker Arnold Hoor. Die Kapelle wurde zwischen 1780 und 1790 erbaut. Grund für den Kapellenbau in Bliesransbach war die Bitte an den heiligen Wendelin, die zum damaligen Zeitpunkt allgegenwärtige Hungersnot und Viehseuche zu beenden. Die Pferde- und Traktorensegnung ist stets um den 18. Oktober, dem Namenstag des heiligen Lukas, Schutzpatron der katholischen Pfarrgemeinde Bliesransbach, und um den 20. Oktober, dem Namenstag des Heiligen Wendelin. leh