1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Großrosseln

Magic Moments und Erzrockfestival machen den Anfang in Großrosseln

Kulturprogramme der Kommunen : Buntes Kulturprogramm der Gemeinde Großrosseln

Dazu gehören unter anderem „Magic Moments“, das Festival „Jazz im Warndt“, „Comedy im Frühling“ und das Warndt-Weekend

Der März steht in Großrosseln ganz im Zeichen von mitreißenden Konzerten. Den Anfang in der Rosseltalhalle macht am Samstag, 14. März, die Veranstaltung „Magic Moments“. Die A-cappella-Gruppe „Jelly Vox“ tritt dann gemeinsam mit den Musikern Christof Brill und Sascha Kleinophorst sowie dem Zauberer Maxim Maurice auf. „Das ist auch für uns eine Überraschung. Maxim Maurice war schon alleine hier und kam sehr gut an. Aber der gemeinsame Auftritt mit den bekannten saarländischen Sängerinnen und Musikern, das kennen wir nicht, da sind auch wir total gespannt“, berichtet die Kulturbeauftragte der Gemeinde, Nadia Haag. Die A-capella-Musik von „Jelly Vox“ und die gemeinsame Vorliebe von Christof Brill und Sascha Kleinophorst für handgemachte akustische Gitarrenmusik sowie die Zauberkünste von Maurice Maxim, der als junger Künstler deutscher Vizemeister in der Sparte Großillusionen wurde, versprechen einen zauberhaften Abend.

Nur eine Woche später, am Freitag und Samstag, 21. und 22. März, steht Großrosseln ganz im Zeichen des Jazz. Dann findet bereits zum dritten Mal „Jazz im Warndt“ statt. „Jazz im Warndt kommt sehr gut an bei unserem Publikum. Die Rosseltalhalle wird zu den Veranstaltungen mit Tischbestuhlung hergerichtet, dass es richtig gemütlich wird“, erklärt Nadia Haag.

Organisator Torsten Gand hat mit Deep Talk (Lydia Schiller/David Andres) und Blue Rondo (mit Wolfgang Mertes) sowie Degen Andelfinger und dem Stefan Münzer Trio für sein „Jazz im Warndt“ angesagte Jazzmusiker engagiert. Ein Wochenende später, am Samstag, 28. März, findet dann das „Erzrockfestival“ statt. „Dieses Jahr wird es ein Konzert der Bon-Jovi-Tribute-Band „Dead Or Alive” geben. Sie kommen aus Dresden und sind zum ersten Mal bei uns. Als Vorgruppe tritt Saarport auf, eine saarländische Band“, erläutert die Kulturbeauftragte.

Am Samstag, 25. April, kommt das „GAP Project“ nach Großrosseln. Die fünfköpfige Formation aus Hostenbach spielt eigene Lieder undpräsentiert gleichzeitig die erste eigene CD. Nur einen Tag später, am Sonntag, 26. April, gibt es dann einen Abend aus der Reihe „Comedy im Frühling“, die von Charlie Bick und dem Regionalverband organisiert wird. „Da wissen wir aber noch nicht, wer auftreten wird. Das erfahren wir erst einige Tage vorher, das ist immer eine Überraschung“, sagt Nadia Haag.

Auf Samstag, 16. Mai, freut sie sich ganz besonders. Denn dann wird das Gunni-Mahling-Ensemble einen James-Bond-Abend darbieten. „Das wird ein ganz neuer Event von Gunni Mahling. Mit großem Orchester werden sie Songs aus den James-Bond-Filmen spielen. Er hat erzählt, dass sie derzeit noch proben, und dass es toll wird“, schwärmt Nadia Haag.

Danach findet vom 5. bis 7. Juni das Warndt-Weekend statt mit Wanderungen und einem Tanzabend des Jugendorchesters Großrosseln. Im Juni wird es dann auch Veranstaltungen im Jagdschloss Karlsbrunn geben. „Noch planen die Architekten, aber im Frühjahr soll es mit der Sanierung losgehen. Daher haben wir nur wenige Termine im Jagdschloss in diesem Jahr. Jedoch steht ein Raum jederzeit für Trauungen zur Verfügung oder aber auch für Lesungen und einen Musikabend“, erläutert Haag. Und so wird Peter Michael Lupp, Kulturreferent des Regionalverbandes, am 15. Juni ein Ortsgespräch über die Ausstellung „Vergessen“ und am 16.Juni eine Lesung anbieten. Am 21. Juni wird er dann bei einer Hörprobe zu barocker Musik von Mechthild Blaumer unterstützt.