SVA eiskalt vor dem Tor

Dank einer konzentrierten Leistung hat sich der SV Auersmacher in Friedrichsthal durchgesetzt. Brebach siegt trotz Unterzahl gegen Eppelborn. Aufsteiger Bildstock und Bübingen unterliegen.

"Eiskalt" war das erste Wort das Florian Bohr nach dem Spiel einfiel. Mit seinem SC Friedrichsthal hatte der Mannschaftskapitän gerade vor heimischem Publikum mit 0:3 (0:2) gegen den SV Auersmacher verloren. Er beschrieb damit vor allem die Art und Weise der Gäste mit ihren Torchancen umzugehen: "Auersmacher kommt vier Mal vor unser Tor und macht drei Tore daraus. Sie waren heute brutal effektiv. Und wenn man sieht, wie wir mit unseren Chancen umgegangen sind, geht das Ergebnis so auch in Ordnung."

Friedrichsthal begann das Duell in der Fußball-Saarlandliga mit viel Ballbesitz. Der SVA stand tief und versuchte mit schnellen Gegenstößen zum Erfolg zu kommen. Dass das SVA-Spielertrainerduo Andreas Wellner und Philipp Weyers damit die bessere Taktik wählte, zeigte sich schon nach 13 Minuten. Sascha Schumacher fand mit einer Flanke aus dem Halbfeld den im Strafraum frei stehenden Jerry Laloe, der den Ball mit der Brust annahm und zum 0:1 ins linke Toreck traf. Zehn Minuten später wurde der SCF erneut geschockt: Ricardo Hamann brach auf der rechten Seite durch und flankte auf den mitgelaufenen Maurice Urnau. Auch sein Schuss landete für den Friedrichsthaler Torwart Jan-Peter Tjaden unhaltbar im linken Eck.

Auersmacher war in der Defensive sehr gut eingestellt und ließ kaum Chancen zu. Friedrichsthal wirkte spielerisch nicht schlechter, jedoch fehlte bei den Hausherren der letzte Pass fast völlig. Wenn Friedrichsthal einmal vor dem Tor auftauchte, ging es jedoch, wie in der 40. Minute, zu leichtfertig mit seinen Chancen um. Nach einem Pass von Yannick Momper stand Dominik Boos plötzlich alleine vor SVA-Tormann Florian Schworm. Sein überhasteter Schuss rauschte jedoch weit über das Gehäuse.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Friedrichsthal war weiterhin sehr bemüht und versuchte alles, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Die beste Gelegenheit der Hausherren hatte wohl Sascha Lang in der 65. Minute. Doch auch er brachte den Ball aus kürzester Distanz nach einem Querpass von Luka Dimitrijevic nicht im Tor unter. "Solche Chancen muss man natürlich machen. Sonst kann man kein Fußballspiel gewinnen. Wir waren spielerisch sicher nicht schlechter. Bei den Gegentoren stehen wir einfach zu weit vom Gegner weg", analysierte Bohr zähneknischend. Das dritte Tor erzielte Auersmacher in der 62. Minute: Kapitän und Innenverteidiger Phillip Hoffmann sezierte mit einem Flachpass die komplette Friedrichsthaler Abwehr. Maurice Urnau nahm den Ball auf und vollendete mit seinem zweiten Treffer abgeklärt zum 0:3-Endstand.

"Wir waren heute sicherlich im Defensivverbund sehr stark. Jeder ist heute für jeden gelaufen. Falls einem von uns mal etwas nicht gelungen ist, ist ein anderer eingesprungen", freute sich SVA-Offensivspieler Ricardo Hamann und ergänzte: "Heute hat man gesehen, was mit unserer Mannschaft möglich ist. Jeder hatte Spaß am Spiel. Mit den drei Punkten bleiben wir oben dran." Nach dem vierten Spieltag steht Auersmacher mit sieben Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz, Friedrichsthal ist mit vier Punkten zwölfter.

Durch seinen 2:1 (1:0)-Heimsieg über den FV Eppelborn ist der SC Halberg Brebach nun Achter der Saarlandliga. Der SCH war lange in Unterzahl, da Maximilian Schuh schon in der 52. Minute die Gelb-Rote Karte sah. Mit einem Mann weniger erzielte Manuel Schuck nach seinem ersten Treffer (21.) auch das 2:0 (62.) für die Brebacher. Den Anschlusstreffer für die Gäste erzielte Jens Schlemmer (81). Eine Niederlage im eigenen Stadion mussten die Aufsteiger der DJK Bildstock hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Björn Klos verlor gegen den Tabellenführer VfL Primstal mit 0:2 (0:1). Mit dem gleichen Ergebnis verlor der SV Bübingen bei den SF Köllerbach und bleibt mit einem Punkt im Tabellenkeller.