Homburger interessieren sich für ihre neue Rettungswache

Homburger interessieren sich für ihre neue Rettungswache

Homburg. Am vergangenen Freitag wurde sie offiziell eingeweiht (wir berichteten ausführlich), gleich am darauf folgenden Samstag hatte die Bevölkerung beim Tag der offenen Tür die Gelegenheit, die neue Rettungswache am Homburger Universitätsklinikum zu bestaunen

Homburg. Am vergangenen Freitag wurde sie offiziell eingeweiht (wir berichteten ausführlich), gleich am darauf folgenden Samstag hatte die Bevölkerung beim Tag der offenen Tür die Gelegenheit, die neue Rettungswache am Homburger Universitätsklinikum zu bestaunen. Zahlreiche Gäste nutzten die Chance, bei Führungen durch die neuen Räumlichkeiten den 1,7 Millionen Euro teuren Neubau zu erkunden und sich dabei vom Team des Dienststellenleiters Andreas Pütz auch die tägliche Arbeit der Rettungswache näher bringen zu lassen. Diese Gelegenheit nutzten auch Tina Müller aus Höchen und Bastian Heydemann aus Homburg, die sich von Rettungsassistent Timo Scholtka das Fahrzeug des Notarztes erklären ließen. "Mich hat vor allem interessiert, was in diesem Fahrzeug alles an Ausrüstung und Ausstattung mitgeführt wird", begründete Bastian Heydemann sein Interesse. Von den Ausführungen Scholtkas zeigte er sich beeindruckt, ebenso wie seine Freundin Tina Müller. "Ich arbeite in einer Arztpraxis und habe einen Kollegen, der hier auf der Rettungswache Dienst leistet. Ich finde es einfach toll, was in diesem Fahrzeug alles integriert ist und dass die Möglichkeit besteht, den Menschen so im Einsatz umfassend zu helfen." Und auch die neue Rettungswache selbst hinterließ bei den beiden Eindruck. Heydemann: "Das ist wirklich toll, sehr groß und richtig gut gemacht." Und Tina Müller ergänzte: "Wenn man hier 24 Stunden Dienst leisten soll, dann muss der Arbeitsplatz schon entsprechend gestaltet sein." Dienststellenleiter Andreas Pütz war sichtlich erfreut über den großen Zuspruch aus der Bevölkerung und aus anderen Rettungswachen aus dem ganzen Saarland und der Westpfalz, überrascht war er nicht. "Wir haben schon mit einem großen Andrang gerechnet, immerhin ist die neue Rettungswache ein Referenzobjekt." thw "Die neue Rettungswache ist ein Referenzobjekt." Andreas Pütz

Mehr von Saarbrücker Zeitung