Corona-Virus breitet sich langsam aus : 94 Infektionen im Saarpfalz-Kreis

Die Zahl der Corona-Infektionen hat im Saarpfalz-Kreis von Dienstag auf Mittwoch um sieben von 87 auf 94 zugenommen. Weiter die meisten Infizierten verzeichnet das Kreis-Gesundheitsamt  in St. Ingbert: 33 (Vortag 31) Personen wurde hier das Corona-Virus nachgewiesen.

Dahinter folgt Homburg mit 23 Ansteckungen (Vortag: 21). Insgesamt stiegen die Zahlen in den einzelnen Kommunen nicht oder moderat: in Mandelbachtal von 10 auf 12, in Kirkel von 6 auf 8, in Blieskastel (10), Bexbach (6) und Gersheim (2) gab es keine Veränderungen. Dabei, so erklärt die Kreispressestelle auf Nachfrage, würden gesunde Fälle nicht wieder herausgerechnet. Man melde nur die fortlaufenden Infektionszahlen, auch das ergebe ein Lagebild. Nicht in dieser Statistik zählt übrigens die Uniklinik Homburg mit. Auch dort gibt es aktuell fünf Beschäftigte und sieben Patienten mit bestätigter Corona-Infektion. Das Uniklinikum behandelt alleine fünf Patienten aus Grand-Est.

Derweil hielt sich der Andrang an der Abstrichstation auf dem DSD-Gelände in Grenzen. Am ersten Tag nahm man 55, am Mittwoch 44 Abstriche. „Fakt ist, dass wir momentan zwar nur mit einer Linie arbeiten, aber durchaus die Kapazitäten haben, auf drei Linien hochzufahren. Wir sind also für ein größeres Aufkommen an zu testenden Personen gewappnet“, erklärte Landrat Theophil Gallo.