Neulinge verstärken das Team

Am Samstag, 2. Januar, Sonntag, 3. Januar und Freitag, 16. Januar führt die Gruppe Sodom und Gomorrha den Schwank jeweils auf. Die Vorstellungen finden in der Bürgerhaushalle und im Gersheimer Kulturhaus statt.

Mit zwei Neulingen bereitet sich die Herbitzheimer Theatergruppe Sodom und Gomorrha auf ihre drei Auftritte zu Beginn des neuen Jahres vor.

Am Samstag, 2. Januar, feiert die elfköpfige Gruppe um Regisseur Thomas Klein Premiere mit Bernd Gombolds Dreiakter "Kohle , Moos und Mäuse". Mit dabei sind die 23-jährige Deborah Klein und die 27-jährige Nora Sand. Sie haben beide noch keinerlei Theatererfahrung, sind jedoch schnell in das Ensemble aufgenommen worden. So probten sie gemeinsam mit den "altgedienten Akteuren" seit Mitte Oktober entweder im Imbiss Gleis 1, dem Sportheim oder dem Nebenzimmer des Bürgerhauses, bevor sie nun auf die Bretter der Bürgerhaushalle umziehen, wo sich dann um 20 Uhr der erste Vorhang zum Schwank heben wird. Die zweite Vorstellung beginnt zur gleichen Zeit am Sonntag, 3. Januar. Beide Male kostet der Eintritt nichts. Es wird aber um eine Spende für die Finanzierung der Theaterarbeit innerhalb des Fördervereins der Spielgemeinschaft Herbitzheim-Bliesdalheim gebeten.

Dann geht es um zwei Bauernfamilien, ums "Wettpflügen", einen einfältigen Sohn, der zum "richtigen" Mann werden soll, einen kranken Hofhund, um einen vermeintlichen Toten, einen Millionengewinn und Hühner, die den Scheck auffressen - das Chaos ist perfekt. Darsteller sind: Bauer Albert, seine Frau Magda, ein etwas einfältiger Sohn Michel. Natürlich darf auch die schwerhörige Oma Maria nicht fehlen, die für so mache Verwirrungen sorgt. Den Gegenpart bilden Bauer Otto, Bäuerin Rosa und die etwas dümmliche Magd Leni. Hinzu kommt noch der Viehhändler Erich. Ihm ist es zu verdanken, dass die rassige junge, aber auch etwas dubiose, Lolita aus der Stadt ins Spiel kommt. Und der eifrige Dorfpolizist Heinz muss eingreifen, um einen vermeintlichen Mord aufzuklären. Lotterieinspektor Richard tritt als Überbringer eines Lottogewinns auf. Sie werden alle für ein rundum gelungenes lustiges Theaterspektakel sorgen. Die dritte Aufführung folgt während der 30. Gersheimer Theaterwoche am Freitag, 16. Januar, um 20 Uhr, im Gersheimer Kulturhaus.