1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Bäckerei Reichhart muss schließen

Bäckerei Reichhart muss schließen

Höchen. Ein herber Verlust steht dem Bexbacher Stadtteil Höchen und damit seiner Bevölkerung in einigen Wochen bevor. Der Mietvertrag für die einzige Bäckereifiliale in der Dunzweiler Straße wurde durch den bisherigen Bäckereibetrieb gekündigt. Spätestens zum 31. März - eventuell sogar schon etwas früher - wird das Bäckereigeschäft in der Dorfmitte von Höchen seine Pforten schließen

Höchen. Ein herber Verlust steht dem Bexbacher Stadtteil Höchen und damit seiner Bevölkerung in einigen Wochen bevor. Der Mietvertrag für die einzige Bäckereifiliale in der Dunzweiler Straße wurde durch den bisherigen Bäckereibetrieb gekündigt. Spätestens zum 31. März - eventuell sogar schon etwas früher - wird das Bäckereigeschäft in der Dorfmitte von Höchen seine Pforten schließen. Anlass für die Schließung sei der schon seit Jahren deutliche Umsatzrückgang, verweist Ortsvorsteher Karl-Heinz Klein auf ein Schreiben der Bäckerei Reichhart aus Waldmohr, welche die Filiale bisher betrieben hat.Der Geschäftsführer der Bäckerei habe die unternehmerische Entscheidung in einem Antwortschreiben an den Höcher Ortsvorsteher als "zwingend notwendig" beschrieben. Schon vor über drei Jahren seien die Öffnungszeiten von ganz- auf halbtags reduziert worden, betont Klein gegenüber unserer Zeitung.

Seit dieser Zeit sei "eine Fehlerschleife" in Gang gesetzt worden. Die geringer werdende Nachfrage aus der Bevölkerung habe zu einem immer weniger werdenden Angebot in der Bäckereifiliale geführt. Viele Bürger hätten sich über die geringe Auswahl im Laden beklagt und ihre Backwaren stattdessen im Rahmen eines Großeinkaufes lieber in anderen Bäckereien in Bexbach, Homburg oder sonst wo gekauft. "Das gilt vor allem für die Berufstätigen", meint der Ortsvorsteher. Dass die Bäckerei Reichhart jetzt ihre Filiale in Höchen schließe und die seit langem im Ort kursierenden Gerüchte bestätige, liege auch daran, dass sie von den Höcher Bürgern einfach zu wenig genutzt wurde. Die Bäckerei habe schließlich keinen Fürsorgeauftrag, so Klein, denn da zähle nur der wirtschaftliche Umsatz, um Miete, Personal und Sonstiges zu bezahlen. Damit die Höcher Bürger auch in Zukunft mit frischen Backwaren versorgt werden, will der Ortsvorsteher nichts unversucht lassen. So hat er bereits in den letzten Tagen zehn Bäckereibetriebe in der weiteren Umgebung angeschrieben, um ihnen die Filiale in der Dunzweiler Straße schmackhaft zu machen. Bisher habe er erst einen Rückruf erhalten, so der Ortsvorsteher, der sich jedoch nicht entmutigen lassen will. "Die bisherigen Räume stehen weiterhin zur Verfügung, die Eigentümer wollen wieder vermieten", betont er. Darüber hinaus gebe es in der Saarpfalzstraße als Durchgangsstraße noch zwei andere Objekte, in denen man eine Bäckereifiliale einrichten könne, verweist der Ortsvorsteher auf Alternativen. Sollte sich trotz aller Bemühungen kein Bäckereibetrieb bereit erklären, eine Filiale in Höchen zu eröffnen, müsste man ein Bäckereiauto fahren lassen. re

Hintergrund

Ein ausführlicher Jahresrückblick in Bildern stand gestern bei Höchens Ortsrat auf der Tagesordnung. Darüber hinaus sollte es in der Sitzung auch um den Dorfempfang und den Winterdienst gehen. < Bericht folgt red