Diebstahl erschüttert Angehörige

Heiligenwald. Traurig ist Leser-Reporterin Anja Becker. Mit einem nicht neuen, aber leidigen Thema, hat sie sich an die SZ gewandt. Dabei geht es um den Diebstahl auf Gräbern. Gerade hat Anja Becker nämlich festgestellt, dass die weiße Kerze aus dem Grabgesteck ihres Mannes auf dem Grab auf dem Heiligenwalder Friedhof fehlt

Heiligenwald. Traurig ist Leser-Reporterin Anja Becker. Mit einem nicht neuen, aber leidigen Thema, hat sie sich an die SZ gewandt. Dabei geht es um den Diebstahl auf Gräbern. Gerade hat Anja Becker nämlich festgestellt, dass die weiße Kerze aus dem Grabgesteck ihres Mannes auf dem Grab auf dem Heiligenwalder Friedhof fehlt. "Unbegreiflich ist mir", so Becker, " dass es Menschen gibt, die Gräber auf Friedhöfen zerstören, Blumen oder Gestecke stehlen, Accessoires entwenden, Gießkannen und Blumenvasen klauen." Was sind das für Menschen, die so was tun, fragt sie sich, die den Toten noch etwas wegnehmen. Sie sei entsetzt und tief traurig. Schließlich sei es für die Angehörigen schon schlimm genug, einen geliebten Menschen zu verlieren. "Was bleibt den Trauernden außer der Erinnerung? Die Grabpflege. Sie pflegen mit viel Liebe das Grab der Toten, gestalten es so, dass es schön aussieht und dann kommt irgendjemand, dem dies alles völlig egal ist", so Becker zur SZ. Ihr Vorschlag: Wer kein Geld hat, um selbst für Grabschmuck zu sorgen, möge sich an Menschen wenden. red