Artenschutz leicht gemacht Eine Heimat für Mehlschwalben

Heiligenwald · Hans und Christa Karmann aus Heiligenwald geben seit vielen Jahren Zugvögeln an ihrem Haus eine Brutmöglichkeit. Nun haben sie ihr Engagement ausgeweitet. Sie hoffen dabei auf Unterstützung. Die kann vielfältig sein.

Christa und Hans Karmann setzten sich zusammen mit Desirée Schmidt, Mitte, für den Schutz der Zugvögel ein.

Christa und Hans Karmann setzten sich zusammen mit Desirée Schmidt, Mitte, für den Schutz der Zugvögel ein.

Foto: Carolin Merkel

Wenn Christa Karmann aus Heiligenwald von den ersten Schwalben, die sie dieser Tage bereits rund ums Haus beobachten konnte, erzählt, dann leuchten ihre Augen. „Es ist einfach so schön, die Tiere zu beobachten“, schwärmt sie. Und Desirée Schmidt, Projektleiterin beim Nabu, bestätigt ihre Beobachtungen gerne: „Das Klima hat sich verändert und damit auch die Natur. Die Zugvögel fliegen oft schon gar nicht mehr bis nach Afrika, sondern überwintern unter anderem in Südfrankreich. Daher sind sie auch früher als in der Vergangenheit wieder zurück“, erklärt sie. Die flinke Rückkehr zu den Sommerquartieren habe zudem einen ganz einfachen Grund: „Wer zuerst da ist, bekommt die besten Brutplätze“, sagt die Expertin, die Ansprechpartnerin für das Projekt „Schwalben und Mauersegler willkommen“ (wir haben berichtet) ist.