1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Theaterprojekt GGS Neunkirchen und Ludwigsgymnasium Saarbrücken

„Zwei Schulen, ein Theater“ : Große Bühne für junge Schauspieler

Gemeinsamer Workshop von GGS Neunkirchen und Ludwigsgymnasium Saarbrücken präsentierte an der Landesakademie in Ottweiler seine Ergebnisse.

Die Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung in Ottweiler war am Donnerstag eine große Bühne für viele junge Schauspieler. Unter der Überschrift „Zwei Schulen, ein Theater“ durften die Schülerinnen und Schüler aus den beiden Theaterklassen der Ganztags-Gemeinschaftsschule (GGS) des Landkreises Neunkirchen und des Saarbrücker Ludwigsgymnasiums als Partnerschule bei einer abschließenden Präsentation die Ergebnisse eines gemeinsamen ganztägigen Theater-Workshops an der Landesakademie vorführen. Schon im vergangenen Jahr hatte diese Veranstaltung mit großem Erfolg stattgefunden.

An der GGS Neunkirchen hat das Theaterspiel einen großen Stellenwert. Vier Unterrichtsstunden stehen wöchentlich auf dem Stundenplan, bei denen die Schüler von einer Schauspielerin betreut und vom Saarbrücker Theater Überzwerg als Kooperationspartner der Theaterpädagogik unterstützt werden. „Wir legen als Schule viel Wert auf ein Theater-pädagogisches Profil“, erklärte Schulleiter Clemens Wilhelm dieses Angebot und er fügte hinzu: „An unserer Schule ist ein ganzheitlicher Bildungsansatz sehr wichtig und dazu gehören neben den üblichen Schulfächern auch Kunst und Theaterspielen“. Es sei wissenschaftlich fundiert, erklärt der Schulleiter weiter, dass Kinder, die Theater spielen, auch in anderen Fächern bessere Leistungen zeigen. „Durch das Theaterspielen werden die Kinder auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt“, nannte Wilhelm eine weitere Intention für das Schulprojekt an der GGS. Der Schulleiter nennt aber noch einen weiteren Aspekt des Workshops und der abschließenden Präsentation. „Den Kindern wird im Rahmen des Workshops die Möglichkeit gegeben, Bühnenluft zu schnuppern, sich auszuprobieren und andere Rollen zu übernehmen“, erklärt Clemens Wilhelm. Dabei sind die Schüler aber nicht nur Schauspieler, sondern gleichzeitig auch Autor ihres eigenen Theaterstücks. Bei den Inhalten der verschiedenen Aufführungen waren Improvisationstalent und Komik ebenso gefragt wie die schauspielerische Darstellung von Sachverhalten mit aktuellem Bezug wie beispielsweise die derzeitigen Freitagsdemonstrationen.

Zu den Zuschauern der Abschlusspräsentation gehörte auch der Landrat. Nicht nur, weil auch Sohn Lauritz zu den kleinen Schauspielern gehörte, sondern auch als Vertreter des Schulträgers. „Ich komme natürlich gerne, wenn meine Schule so etwas Tolles präsentiert“, meinte Sören Meng. Seit Jahren ist auch die Sparkasse Neunkirchen ein unverzichtbarer Partner des Theaterprojekts an der GGS, „und so etwas unterstützen wir natürlich gern“, bekannte Direktor Patrick Rammo anlässlich der Präsentation. Die war für die Mitwirkenden aber noch nicht das Finale. Die Schüler der Theaterklassen dürfen das selbst kreierte und einstudierte Theaterstück auch noch im Theater Überzwerg aufführen, „und das ist noch einmal ein Höhepunkt“, sagt der Schulleiter.