1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Hochwasserbecken: Vorsorge, falls der Starkregen wieder fällt

Hochwasserbecken : Vorsorge, falls der Starkregen wieder fällt

Das Rückhaltebecken in Ottweiler ist voll funktionsfähig. Gefahrenlagen lassen sich bei Unwettern dennoch nicht vermeiden.

() „Nach dem Hochwasser ist vor dem Hochwasser“, so fasste Bürgermeister Holger Schäfer das Treffen zwischen der Wasserversorgung Ostsaar GmbH (WVO) und der Stadtverwaltung am Hochwasser-Rückhaltebecken in der Nähe der Krummen Kehr, unmittelbar an der B 41, zusammen. Für den Betrieb des Hochwasser-Rückhaltebeckens im Jahr 2018 hatte die WVO einen entsprechenden Bericht vorgelegt und erläutert. Der Bürgermeister verdeutlichte mit seinem Hinweis, dass trotz der überprüften Funktionstüchtigkeit der erwähnten Anlage wieder Risiken für die Bürger entlang der Blies entstehen können, wenn es zu Starkregen kommt.

„Im Berichtsjahr traten drei Hochwasserereignisse auf, die einen größeren Maßstab hatten und eine Besetzung der Warte erforderlich machten“, informierte Stefan Kunz, Geschäftsführer der WVO. Die Hochwasserlage vom 4. auf den 5. Januar 2018 erforderte wegen des Anstiegs des Bliespegels auf 2,30 Meter, der im Bereich der Saarbrücker Straße gemessen wird, ein mehrstündiges Einstauen. Der Pegel konnte unter 2,35 Meter gehalten werden. Der Einstau dauert etwa zwölf Stunden. Patrik Kappenstein, ebenfalls von der WVO, sagte: „Die Funktionstüchtigkeit des Hochwasserrückhaltebeckens wird durch regelmäßige Wartungsaktivitäten des WVO-Personals gewährleistet.“ Zumeist läuft es gut. Aber selbst bei größten Anstrengungen auf kommunaler Ebene werden die Auswirkungen von Unwettern auch künftig nicht beherrschbar sein. Daher sei es umso wichtiger, dass jeder Haus- und Grundstückseigentümer oder Mieter auch selbst aktiv  werde, teilt die Pressestelle der Stadt Ottweiler mit. Wegen der stark bewegten Topographie und der Lage der Siedlungsbereiche kann es durchaus in Ottweiler durch Starkregen zu Schäden kommen.

Im Bereich des Brunnenweges/Im Alten Weiher in Ottweiler wurde beispielsweise eine Kanalbaumaßnahme durchgeführt, um dort lokal auftretende Hochwasser nach Starkregen abzuführen. Auch werden regelmäßig Einlaufbauwerke und Flutgräben an den Siedlungsrändern kontrolliert und gesäubert. Das Hochwasserrückhaltebecken ist Eigentum der Stadt. Betriebsaufgaben nimmt die WVO vor. Die Anlage besteht aus einem Damm mit einem Regel- und Entlastungsbauwerk.

Auf der Webseite der Stadt Ottweiler oder in der Stadtverwaltung kann man sich beim Amt für Stadtentwicklung und Umwelt zu dem Thema Starkregenereignisse informieren, Tel. (0 68 24) 30 08 33, E-Mail: stadtentwicklung@ottweiler.

Wichtige Notfallnummern für den Fall des Hochwassers: Feuerwehr, Tel. (0 68 24) 42 31, Stromversorgung, Tel. (08 00) 7 97 77 77, Wasserversorgung, Tel. (0 68 24) 9 00 20, Gasversorgung, Tel. (08 00) 1 00 34 49, Öl- oder Chemikalienunfall, Feuerwehr 112.