Zweibrücker Investor kauft Neunkircher Corona-Hochhaus

Zweibrücker Investor kauft Neunkircher Corona-Hochhaus

Ein weiterer großer Fortschritt für die Neunkircher Stadtentwicklung sei gelungen, teilt die Stadtverwaltung mit. Der Wohnkomplex Corona-Hochhaus am Lübbener Platz wurde an die Immobilia GmbH aus Zweibrücken verkauft.

"Damit geht die markante Immobilie in den Besitz eines erfahrenen und tatkräftigen Investoren, der das Objekt sanieren wird und an den Standort Neunkirchen glaubt. Wir sind zuversichtlich, dass damit das Drama langfristig ein Ende hat," erwartet Oberbürgermeister Jürgen Fried . Zuletzt war ein Zwangsverwalter für die Immobilie eingesetzt. Seit Jahren gebe es Probleme mit der Umsetzung von baurechtlichen Verfügungen und dem Brandschutz in dem Gebäude, das einen großen Sanierungsstau aufweist (wir haben berichtet). Sogar die Zwangsräumung einiger Wohnungen stand zeitweise zur Diskussion. Für die meist älteren und langjährigen Mieter waren die Zustände sehr belastend. Die Immobilia GmbH werde in naher Zukunft die Maßnahmen des Brandschutzgutachtens umfassend in Angriff nehmen, heißt es weiter. Mittel- und langfristig werde sie in das äußere Erscheinungsbild und die Innenrenovierung investieren. Auch im Hinblick auf die Entwicklung der Bliesterrassen sei die Aufwertung des Hochhauses ein wichtiger Baustein.