Ortsrat Wellesweiler will Begehungen vor Ort fortsetzen

Ortsrat Wellesweiler will Begehungen vor Ort fortsetzen

Vor der jüngsten Sitzung machte sich der Ortsrat Wellesweiler kundig über den Stand der Dinge an der Kanalbaustelle in der Blies-aue. Für das kommende Jahr sind weitere Begehungen geplant - auch um mehr Bürgernähe zu erreichen.

Der Ortsrat Wellesweiler hat seine letzte Sitzung des Jahres am Mittwoch mit einer Ortsbegehung im Bereich der Sammlerbaustelle in der Bliesaue begonnen. Dort war auch Jörg Wilhelm, der Leiter des städtischen Abwasserwerks anwesend, um Fragen zu beantworten und alle nötigen Informationen zu der Maßnahme zu liefern. Demnach werden in das Bauwerk spezielle Filterrohre zur Trennung des Wasseraufkommens eingebaut. Danach wird das Schmutzwasser in die Kläranlage abgeleitet und das saubere fließt in die Blies. "Diese Technik ist bisher einmalig im Saarland", erläuterte Wilhelm dem Ortsrat mit Ortsvorsteher Dieter Steinmaier an der Spitze. Nach dem Zeitplan soll die Maßnahme im kommenden Frühjahr abgeschlossen werden, erläuterte der Vertreter der Stadt.

Weiteres Thema in der anschließenden Sitzung in der Awo-Begegnungsstätte war die Planung und Aussprache über Ortsbegehungen im neuen Sitzungsjahr. Der Ortsrat hat sich darauf verständigt, im ersten Halbjahr des kommenden Jahres mehrere Ortsbegehungen in Wellesweiler durchzuführen, um mit der Bevölkerung sowie ortsansässigen Firmen und Gewerbetreibenden ins Gespräch zu kommen. Damit will der Ortsrat auch mehr Bürgernähe erreichen. Erneut wurde in der Sitzung reklamiert, dass von vielen Autofahrern in der Bergstraße die Geschwindigkeit nicht eingehalten werde. Ortsvorsteher Steinmaier informierte darüber, dass in den vergangenen Wochen durch die Stadtverwaltung verstärkt Messungen durchgeführt wurden, die jetzt ausgewertet und danach dem Ortsrat vorgestellt werden.