Stadt unterstützt Sozialarbeit mit über 200 000 Euro

Stadt unterstützt Sozialarbeit mit über 200 000 Euro

Bürgermeister Jörg Aumann und die Leiterin des Amtes für Soziale Dienste, Gertrud Backes, überreichten Schecks über insgesamt 204 687 Euro an die Vertreter der Jugendhilfe-Träger und Wohlfahrtsverbände.

Die Kreisstadt Neunkirchen unterstützt auch weiterhin die Arbeit der sozialen Träger. Im Anschluss an die Sitzung des Sozialausschusses überreichten Bürgermeister Jörg Aumann und die Leiterin des Amtes für Soziale Dienste, Gertrud Backes, Schecks an Träger der freien Jugendhilfe und Verbände der freien Wohlfahrtspflege. Insgesamt wurden 204 687 Euro verteilt.

Zuschüsse erhielten der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), die Arbeiterwohlfahrt (Awo), das Bistum Trier für Lebensberatung, der Caritasverband unter anderem für die Neunkircher Tafel und Die Brigg, das Diakonische Werk unter anderem für "Tat & Rat" und die ökumenische Wärmestube, der Deutsche Kinderschutzbund (DSKB), das Deutsche Rote Kreuz (DRK), Donum Vitae, die evangelische Kirchengemeinde, das Familien- und Nachbarschaftszentrum (FNZ), der Förderverein Bachschule, die Guttempler, die Junge Union , die Jusos, die Katholische Familienbildungsstätte, die katholische Jugend St. Josef, die Lebenshilfe, der Verein Porta, der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband, die evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen und der Sozialdienst katholischer Frauen. Das teilt die Stadtpressestelle mit.