Neunkircher IG Metall warnt vor Stellenabbau in der Stahlindustrie

Neunkircher IG Metall warnt vor Stellenabbau in der Stahlindustrie

Die IG Metall Neunkirchen sorgt sich massiv um die heimische Stahlindustrie. Der Erste Bevollmächtigte Jörg Caspar erläutert in einer Pressemitteilung, China überschwemme mit Überkapazitäten den globalen Markt mit Stahl zu Dumpingpreisen, die EU wolle ab eine Reduzierung des CO{-2}-Ausstoßes.

Beide Faktoren seien für die saarländische Stahlindustrie verhängnisvoll. Caspar spricht von landesweit 22 000 gefährdeten Arbeitsplätzen. Caspar hat mit Neunkirchens Oberbürgermeister Jürgen Fried und Vertretern der Saarstahl AG gesprochen. Eine Unterschriftenaktion der Metaller für faire Wettbewerbsbedingungen (die SZ berichtete bereits kurz) läuft.

Caspar: "Sollte der Vorschlag der EU-Kommission vom Juli 2015 Realität werden und der Emissionshandel reformiert werden, drohen der Stahlindustrie in Deutschland jedes Jahr Belastungen in Höhe von einer Milliarde Euro. Das wäre nicht aufzufangen und würde die für die Investitionen zur Verfügung stehenden Mittel komplett aufzehren. Innovationen und Investitionen blieben aus." Frank Brauer, Werkleiter der Saarstahl AG Neunkirchen : "Die Stahlindustrie als Schlüsselbranche der Saarwirtschaft sorgt seit Generationen für Wertschöpfung, Beschäftigung und Wohlstand vor Ort." Mit modernster Technologie und hoch qualifizierten Fachkräften erbringe man Spitzenleistungen. Und die Betriebsratsvorsitzende Ellen Neumann fügt in der Diskussion hinzu: "Wir produzieren - im Gegensatz zu China - den saubersten Stahl überhaupt. Wer in Deutschland die Stahlindustrie gefährdet, gefährdet in der Konsequenz die gesamte Wertschöpfungskette und somit den gesamten Industriestandort Deutschland."

Neunkirchens Verwaltungschef Fried hat mit seiner Unterschrift seine Unterstützung dokumentiert. Und er verweist darauf, dass der Stadtrat in seiner Sitzung am morgigen Mittwoch eine entsprechende Resolution auf dem Tisch liegen habe. Für ihn sei die Unterstützung der Aktion eine Selbstverständlichkeit: "Neunkirchen ist der älteste Stahlstandort im Saarland. Außerdem hat die Stadt ihre Existenz und Entwicklung neben dem Bergbau auch und vor allem dem Stahl zu verdanken."

Mehr von Saarbrücker Zeitung