| 20:16 Uhr

Arbeitsmarkt
Keine Spur von saisonaler Schwäche

Arbeitsmarkt in der Region Neunkirchen im November 2018
Arbeitsmarkt in der Region Neunkirchen im November 2018 FOTO: SZ / Müller, Astrid
Kreis Neunkirchen. Von der sonst oft bereits im November zu beobachtenden jahreszeitlich bedingten Abschwächung auf dem Arbeitsmarkt war im aktuellen Monat noch nichts zu spüren. 4534 Frauen und Männer waren im Landkreis Neunkirchen arbeitslos gemeldet, 13 weniger als im Oktober.

Die Arbeitslosenquote lag wie im Vormonat bei 6,3 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Rückgang um 0,6 Prozentpunkte in der Quote und um 338 Personen in der absoluten Zahl.


Am 3. Dezember findet der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung statt. Die Agentur für Arbeit unterstreicht mit der bundesweiten Aktionswoche der Menschen mit Behinderung vom 3. bis 7. Dezember ihr Engagement für die gleichberechtigte Teilhabe behinderter Frauen und Männer an Gesellschaft und Berufswelt.

„Die Arbeitsmarktchancen schwerbehinderter Menschen haben sich verbessert. Jedoch ist festzustellen, dass schwerbehinderte Menschen nach wie vor Probleme haben, einen passenden Arbeitsplatz zu finden. Dabei sind Menschen mit Handicaps oft überdurchschnittlich qualifiziert und leistungsstark. Gut qualifizierte Arbeitsuchende mit Behinderung sind in allen Berufsfeldern, auch in Engpassberufen, zu finden“, erläutert Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland. 274 der im Landkreis Neunkirchen arbeitslos gemeldeten Frauen und Männer sind schwerbehindert. Ihr Anteil an allen Arbeitslosen beträgt rund sechs Prozent. „Ich möchte bei den Unternehmen der Region dafür werben, schwerbehinderten Menschen eine Chance zu geben. In den Agenturen für Arbeit stehen speziell geschulte Beratungsfachkräfte zur Verfügung. Sie informieren behinderte Menschen und Unternehmen zu Fragen der Arbeits- und Ausbildungsplatzvermittlung sowie finanzieller Förderung“, ergänzt Haßdenteufel.



Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im November um 17 auf 1372 gestiegen, das waren sechs Prozent weniger Arbeitslose als vor einem Jahr. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um zehn auf 156 im Vergleich zum Oktober. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl um zwölf gesunken. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe der über 50-Jährigen lag bei 653. Sie hat sich gegenüber dem Vormonat um 15 und gegenüber dem Vorjahr um 16 erhöht. Die Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen ist gegenüber dem Vormonat um vier auf aktuell 134 gestiegen. Im Vergleich zu November 2017 ist ein Anstieg um zwei zu verzeichnen.

Beim Jobcenter im Landkreis Neunkirchen hat sich die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 30 auf 3162 verringert und lag damit um 250 unter dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im November bei 367. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um 24 gestiegen. 843 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 55 verringert. Weniger als die Hälfte der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen ist gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet.

Die Unterbeschäftigung lag im Landkreis Neunkirchen im November mit 6789 Personen um 8,8 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 66,8 Prozent.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist im November gesunken. So haben die Unternehmen der Region 236 Stellen zur Besetzung gemeldet, 34 weniger als im Oktober. Die überwiegende Zahl der Jobangebote war in der Zeitarbeit, im Baugewerbe, im Handel und im Gesundheits- und Sozialwesen gemeldet. Auch im verarbeitenden Gewerbe, im Gastgewerbe und im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich gab es viele offene Stellen.