| 20:50 Uhr

Merzig-Wadern
Arbeitslosigkeit deutlich unter Vorjahreswert

Merzig-Wadern/Saarlouis. Während der Ferien war der Arbeitsmarkt auf kurzer Talfahrt. Zum Ende der Ferienzeit hat er sich wieder erholt. Im August waren 2361 laut Agentur für Arbeit Frauen und Männer im Landkreis arbeitslos gemeldet, 262 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,3 Prozent und damit um 0,5 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr.

„Die Ferienzeit geht zumeist mit einer kurzzeitigen Flaute auf dem Arbeitsmarkt einher, weshalb die Arbeitslosenzahlen in den Sommermonaten zeitlich begrenzt ansteigen. Im Spätsommer und Herbst belebt sich das Personalgeschäft nochmals“, sagte Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland, am Donnerstag bei der Vorstellung der Arbeitslosenzahlen für den Monat August.


Die wenigsten Sorgen macht Haßdenteufel sich um den Personenkreis der unter 25-Jährigen, die kürzlich ihre Ausbildung abgeschlossen haben. „Mit ihrer Qualifikation haben diese jungen Fachkräfte die besten Chancen, rasch eine feste Stelle zu finden und in ein erfolgreiches Berufsleben zu starten. Schwieriger sind die Perspektiven hingegen für andere Personengruppen.“ 30,3 Prozent der Menschen, die ohne Job sind, sind langzeitarbeitslos. Mehr als ein Drittel der Arbeitslosen zählt zur Altersgruppe 50plus. „Auf diese Entwicklungen adäquat zu reagieren stellt für die Arbeitsverwaltung eine große Herausforderung dar“, so Haßdenteufel.

Bei der Agentur für Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen im August bei 948, das waren 8,0 Prozent weniger als vor einem Jahr. Bei den bei der Arbeitsagentur gemeldeten Jüngeren unter 25 Jahren lag die Arbeitslosigkeit mit 152 um sieben über dem Vormonats- und um 19 unter dem Vorjahreswert. In der Altersgruppe 50plus waren 422 Personen arbeitslos gemeldet, acht mehr als im Juli und vier weniger als vor einem Jahr.



Beim Jobcenter im Landkreis Merzig-Wadern ist die Arbeitslosigkeit im August leicht gesunken (minus sechs auf 1413). Damit lag sie um 11,3 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im August bei 146. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um zwölf gestiegen.

419 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um ein Achtel verringert. Weniger als die Hälfte der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen ist gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits ein Jahr und länger registriert.

Mit 596 Langzeitarbeitslosen beträgt ihr Anteil an allen Arbeitslosen 42,2 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein deutlicher Rückgang (minus 15,5 Prozent).

Die Unterbeschäftigung (siehe Stichwort) lag im Landkreis Merzig-Wadern im August mit 3389 Personen um 11,4 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 69,7 Prozent.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften lag laut Arbeitsagentur im August mit 188 Neumeldungen um 15 unter dem Vormonatsniveau. Seit Jahresbeginn wurden über 1695 Stellen gemeldet, 9,6 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Stellenbestand blieb mit 802 Jobangeboten weiterhin hoch (plus 12,2 Prozent zum Vorjahr).

Die überwiegende Zahl der Jobangebote war im Handel, in der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Verarbeitenden Gewerbe, im Baugewerbe, im Gastgewerbe und im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich.

Jürgen 
Haßdenteufel
Jürgen Haßdenteufel FOTO: Iris Maurer
Grundsätzlich belebt sich der Arbeitsmarkt im Spätsommer wieder. So auch dieses Jahr.
Grundsätzlich belebt sich der Arbeitsmarkt im Spätsommer wieder. So auch dieses Jahr. FOTO: dpa / Jens Büttner