| 20:45 Uhr

Arbeitsmarkt
Arbeitslosigkeit im Kreis Neunkirchen geht zurück

Kreis Neunkirchen. Wie erwartet ist die Arbeitslosigkeit im September im Saarpfalz-Kreis zurückgegangen. Im aktuellen Monat waren 4644 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 176 weniger als im August und 413 weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote lag bei 6,4 Prozent und damit um 0,7 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr.


„Durch die einsetzende Herbstbelebung hat sich die Arbeitslosigkeit im September verringert. Dieser Rückgang ist in den Wochen nach den Sommerferien üblich“, erläutert Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland. Viele junge Menschen, die nach Ausbildungsende nicht übernommen wurden, haben nun eine neue Beschäftigung gefunden. Andere gehen weiter zur Schule oder warten auf den Beginn ihres Studiums im Oktober. Deshalb wird sich laut Haßdenteufel der günstige Trend wohl auch in den nächsten Wochen weiter fortsetzen. „Die relativ niedrige Arbeitslosenzahl belegt neben dem rein saisonbedingten Effekt auch, wie konjunkturell stabil der Arbeitsmarkt in der Region ist.“

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im September um 69 auf 1378 gesunken, das waren 6,1 Prozent weniger Arbeitslose als vor einem Jahr. Bei den bei der Arbeitsagentur gemeldeten Jüngeren unter 25 Jahren erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um neun auf 192 im Vergleich zum Monat August. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl um 4,3 Prozent erhöht. In der Altersgruppe 50plus waren 626 Menschen arbeitslos, 48 weniger als im August und 16 weniger als vor einem Jahr.



Beim Jobcenter im Landkreis Neunkirchen hat sich die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 107 auf 3266 verringert und lag damit um 324 unter dem Vorjahreswert. Die Unterbeschäftigung lag im Landkreis Neunkirchen im September mit 6805 Personen um 9,0 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 68,2 Prozent.

Im September haben die Unternehmen der Region 247 Stellen zur Besetzung gemeldet. Seit Jahresbeginn wurden 2362 Stellenangebote gemeldet, das war über ein Viertel mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Stellenbestand blieb mit 1256 Jobangeboten weiterhin sehr hoch (plus 22,1 Prozent zum Vorjahr). Die überwiegende Zahl der Jobangebote war in der Zeitarbeit, im Baugewerbe, im Handel, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Verarbeitenden Gewerbe und Gastgewerbe gemeldet.