Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Bouleplatz kriegt einen Unterstand

Wellesweiler. Auf Wellesweiler kommen Veränderungen zu, wie es jetzt im Ortsrat hieß. So bekommt die Bergstraße eine neue Gestalt. Anja Kernig

Soll man alles beim Alten lassen oder nicht? Zum Thema Seniorenfeier war dies bei der Sitzung des Ortsrates am Mittwoch in der Awo-Begegnungsstätte die entscheidende Frage. "Dreiviertel der Zeit beansprucht die Verlosung", merkte Ortsvorsteher Hans Kerth kritisch an. Vorstellbar sei zum Beispiel, eine etwas längere Musikrunde anzubieten, wo getanzt werden kann. Bereits fest gebucht für die Feier am 20. September im katholischen Pfarrzentrum ist "de Hausmeischda" Willi Jost.

Neues gibt es vom Bürgertreff, der sich nach wie vor immer am ersten Montag des Monats trifft. Geplant ist laut Kerth ein Unterstand für den Bouleplatz. Vor drei Jahren habe man davon noch abgesehen - aus Angst vor Vandalismus. "Doch dann kann man nie irgendetwas machen." Die Finanzierung ist schon geklärt: Praktischer Weise habe sich im städtischen Haushalt noch ein mit 5000 Euro dotierter Titel für "Tatort Dorfmitte" gefunden, mit dem nun ein fertiger Carport angeschafft werden soll. Das Setzen der Fundamente und den Aufbau übernimmt der Bürgertreff.

Wie der Ortsvorsteher weiterhin informierte, wird die Bergstraße ab August ausgebaut. Im oberen Bereich kommt das letzte noch existierende von ehemals drei Bäumchen weg, die zur Verkehrsberuhigung auf Inseln gepflanzt wurden: "Dort soll die Kurve entschärft werden." Generell ist der Querschnitt der Bergstraße an vielen Stellen zu gering, "dort kommen zwei Lkw nicht aneinander vorbei, ohne über den Bürgersteig zu fahren." In Höhe Hirtenstraße bekommen die Fußgänger eine Querungshilfe. Zone 30 bleibt erhalten, um das zu unterstützen, soll am Ortseingang ein Rüttelstreifen auf den Straßenbelag "wie am Ortseingang Ludwigsthal". Mehr Details zum Ausbau der Bergstraße stellte Kerth für eine der Sommersitzungen in Aussicht.