Streit in Illingen um das Thema Globus und Einzelhandel

Streit in Illinger Kommunalpolitik : König kontert Petry in Globus-Diskussion

Der Ton unter den Illinger Kommunalpolitikern verschärft sich. „Komplett hirnissig“ nennt Bürgermeister König (CDU) Aussagen des SPD-Bundestagsabgeordneten Petry.

Als „komplett hirnrissig“ hat der Illinger Bürgermeister Armin König Äußerungen des SPD-Bundestagsabgeordneten und Illinger Gemeinderatsmitgliedes Christian Petry bezeichnet, die Schließung der Illinger Traditionsgeschäfte Weiskircher und Schneider sei eher auf den Bürgermeister als auf den in Neunkirchen geplanten Globusmarkt zurückzuführen. Petry hatte den Bürgermeister in einer Pressemitteilung attackiert und erläutert: „Statt Kleinkriege gegen das halbe Land zu führen, erwarten wir mehr Arbeit vor Ort von Bürgermeister König.“ Der Angesprochene hält dagegen: „Wir haben wie unsere Nachbargemeinden auf offensichtliche raumordnerische Fehlentwicklungen aufmerksam gemacht.“ Das sei sein Job als Bürgermeister. König weiter: „Und es handelt sich um objektive Tatbestände, die letztlich die Landesplanung zu entscheiden hat und die bei einem Bebauungsplan einer gerichtlichen Überprüfung offenstehen. Dies als Kleinkrieg zu bezeichnet, ist abwegig.“ König wirft Petry vor, Illingen schlechtzureden, die Gefahren für die Grundversorgung auszublenden und massiv Werbung für einen Konkurrenten zu machen, dessen Großflächenkonzept auf Verdrängung kleiner Einzelhändler aufbaue. Niemand stelle den Globus-Standort St. Wendel in Frage. Eine Ansiedlung von über 5000 Quadratmetern Verkaufsfläche in Neunkirchen aber sei relevant für die Umlandgemeinden. König betont, er und seine Verwaltung kümmerten sich sehr wohl um den Einzelhandel, er selbst kaufe jeden Tag in der Gemeinde ein.

Auch der Vorsitzende der CDU-Gemeinderatsfraktion Illingen, Alfons Vogtel, äußert sich: „Petry ist es offenbar entgangen, dass nicht nur seine Parteifreunde in Illingen der Stellungnahme der Verwaltung zugestimmt haben, sondern auch in den Umlandgemeinden Merchweiler, Schiffweiler und Ottweiler die geplante Ansiedlung auch von den SPD-Fraktionen überaus kritisch gesehen wird.“

Illingens Bürgermeister Armin König. Foto: Andreas Engel
Gemeinderatsmitglied Christian Petry. Foto: dpa/Jörg Carstensen

Natürlich seien heutige Leerstände in Illingen (Schuhhaus Weiskircher, Radio Schneider) keine Folge einer noch nicht erfolgten Ansiedlung von Globus. Wer aber bei einer Verlagerung von Einzelhandelsumsätzen vom Umland nach Neunkirchen Auswirkungen auf die Umsätze der Einzelhändler in den Umlandgemeinden verneine, betreibe Realitätsverweigerung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung