Auf der Lehn : Bodo mit dem Bagger auf der Lehn am Werk

576 000 Euro fließen in die Neugestaltung des Schulhofs der Grundschule Auf der Lehn.

Am letzten Schultag gab es auf dem Schulhof der Grundschule Auf der Lehn in Ilingen noch einen besonderen Moment für die Schüler, Lehrer und Eltern. Bürgermeister Armin König führte gemeinsam mit der Schulleiterin Claudia Jordy, Schulkindern, Elternsprecherin Daniela Bick und Vertretern aus Politik und Wirtschaft den Spatenstich für die Neugestaltung des Schulhofes durch. Das Projekt ist mit 576 000 Euro veranlagt. Zuschüsse gibt es vom Bund (432 000) und vom Land (86 400 Euro). Der Eigenanteil der Gemeinde beträgt 57 600 Euro.

Die Schüler der Klasse 2.1 führten vor dem Spatenstich einen Tanz auf die Melodie von Mike Krügers „Bodo mit dem Bagger“ vor, den sie mit ihrer Lehrerin Myriam Raber einstudiert hatten. Sie ernteten viel Applaus für ihre Darstellung der Schulhofbaustelle, zum Einsatz kam ein Spielzeugbagger. König resümierte den langen Weg bis zum Spatenstich, „aber in der kommenden Woche geht’s endlich los, damit wenigstens der Großteil der Arbeiten, die mit viel Lärm und großem Maschineneinsatz verbunden sind, nicht zu Schulzeiten laufen. Begonnen wird mit Abbrucharbeiten. Neu verlegt werden Leitungen für Entwässerung und Beleuchtung, neu angelegt werden Sitzmauern und Treppen, die Fundamente für die Spielgeräte vorbereitet“. Sie sollen Ende September geliefert werden. Die Fertigstellung der Maßnahme ist Ende September vorgesehen; Pflanzmaßnahmen erfolgen ab November. Der Verwaltungschef informierte, dass aus Kostengründen der Teilbereich „Wegführung und Gestaltung hinter den Gebäuden mit Schulgarten und geplantem Multifunktionsfeld“ in diesem Finanzierungsabschnitt des Förderprojekts nicht mehr mit aufgenommen werden konnte. „Die Mittel hierfür wurden jedoch bereits beim Ministerium angemeldet“, sagte König.

Als besonders Highlight kündigte er die Aufstellung eines Bauwagens an, den die Schule als Unterrichts- oder Spielraum nutzen kann. „Die Schule wünschte eine mobile Innenausstattung für größtmögliche Flexibilität bei der Nutzung. Diese wird nach Ankunft des Bauwagens (voraussichtlich im September 2020) durch die Schule ausgewählt und nachgerüstet.“ Möglich wurde die Anschaffung, weil viele Illinger dafür gespendet haben. Der Bauwagen kostet 12 275 Euro. Insgesamt müssen 20 000 Euro investiert werden, damit auch der Innenausbau des Wagens gemacht werden kann. 10 000 Euro sind durch die Spendengelder abgedeckt, die restlichen 10 000 finanziert das Förderduo „Lenkungsgruppe“ (Zentrumsmanager: Benedikt Kempf) und „Illinger Stiftung für Bürger“.