Illingen feiert zwei lyrische Jazzer

Illingen feiert zwei lyrische Jazzer

Gut 160 Zuhörer erleben vor der Sommerpause der Jazz Lounge zwei Ausnahmekünstler an Piano und Gitarre.

Mit einem fulminanten Konzert der beiden Skandinavier Iiro Rantala aus Finnland und Ulf Wakenius aus Schweden verabschiedete sich am Freitag die Konzertreihe Illinger Jazz Lounge in die Sommerpause. "Schade eigentlich, dass jetzt Pause ist", meinte Oliver Berrar, der aus Überherrn zum Konzert von Rantala und Wakenius gekommen war. Rund 160 Jazzfreunde aus dem ganzen Saarland bevölkerten die Illipse. Darunter auch Ludwig Hermann und Angelo Crispi. Die beiden Herren kennen sich noch aus der Schulzeit und teilen eine Leidenschaft, den Jazz. Wobei, das will Crispi nicht unerwähnt lassen, "Ludwig mich infiziert hat". Aus Saarbrücken kam Lucia Hubig, die eine begeisterte Anhängerin von Rantala und seiner Musik ist. "Wenn Rantala im Saarland auftritt, fahre ich hin", sagt sie. Schon vier Mal habe sie den Finnen an seinem Klavier erlebt.

Vereint in Melodie und Groove, wer die Konzerte von Iiro Rantala bei der Illinger Jazz Lounge miterleben konnte, wisse um die begeisternde Performance und den ansteckenden Humor des Finnen, sagte Elfie Kleiß von der Illinger Jazz Lounge. Der Mann sei "ein Naturereignis an den Tasten". Iiro Rantala sei ein Ästhet, urteilte auch die Jury der Deutschen Schallplattenkritik über sein Soloalbum "Lost Heroes", das ihm 2011 den großen Jahrespreis eintrug. Seine Kunst sei Resultat eines makellosen, flexiblen Anschlags, einer mit Humor durchsetzten Gestaltungskompetenz und einer profunden melodischen Musikalität. Im vergangenen Jahr entschloss sich Rantala, diese Hommage an seine musikalischen Helden mit einer wahren Supergroup, bestehend aus Viktoria Tolstoy, Lars Danielsson, Morten Lund und Ulf Wakenius, umzusetzen. Dabei entstand spontan die Idee zum Duett Rantala und Wakenius, das im Mai 2016 seine Premiere in Skandinavien hatte. Wakenius ist nach Meinung des Pianisten Oscar Peterson einer der großartigsten Vertreter seines Instruments. Knapp elf Jahre war Ulf Wakenius Gitarrist im Quartett des legendären Oscar Peterson, bis zu dessen Tod im Jahr 2007. Ebenso spielte er jahrelang mit Bassist Niels-Henning Ørsted Pedersen. Seine aktuelle musikalische Partnerin ist die koreanische Sängerin Youn Sun Nah.

In Illingen überzeugten Wakenius und Rantala mit ihrem lyrischen Jazz, man könnte glauben, die beiden Musiker wären füreinander geschaffen, nichts passte zwischen sie. Selten harmonieren zwei doch eigentlich so unterschiedliche Weltkünstler derart, wie Rantala und Wakenius. Das Illinger Publikum war sich dessen bewusst und feierte die beiden Musiker.