Sommerschule geht in Runde zwei

Projekt der „Engagierten Stadt Illingen“ verbindet Unterricht mit Spaß

In den ersten beiden Wochen der Sommerferien findet die zweite Sommerschule der "Engagierten Stadt Illingen" mit Unterstützung des ASB, der katholischen Kirchengemeinde, Schulen und privater Helfer statt. Das Schülerferienprojekt richtet sich sowohl an interessierte Schüler der Klassen eins bis zehn aus Flüchtlingsfamilien, als auch an deutsche Schüler aus bedürftigen Familien der Gemeinden Illingen und Merchweiler, die gemeinsam mit anderen Spaß haben und zusätzlich etwas für die Schule tun wollen.

In beiden Wochen werden verschiedene Unterrichts- und Freizeitaktivitäten angeboten. Kinder, die Inhalte des letzten Schuljahres nacharbeiten oder vertiefen möchten oder sich für das kommende Schuljahr fit machen wollen und deren Familien sich keinen privaten Nachhilfeunterricht leisten können, finden in der Sommerschule eine optimale Unterstützung, teilt die Gemeinde mit. Die Vormittage stehen dabei ganz im Zeichen des Lernens. Es wird demnach intensiv Deutsch unterrichtet mit dem Ziel, in Sprach- und auch die Lesekompetenz der Kinder zu schulen und zu fördern. Nachmittags werden darüber hinaus Unterrichtseinheiten in den Nachhilfe-relevanten Fächern Englisch, Französisch sowie Mathematik, Chemie und Physik angeboten. Bis zu 60 Schüler können an der Sommerschule teilnehmen, eine Anmeldung ist vorab notwendig.

Die Unterrichtseinheiten und Freizeitaktivitäten finden in beiden Projektwochen jeweils von Montag bis Freitag, 9.30 Uhr bis 15.15 Uhr, in den Räumlichkeiten des katholischen Pfarrheims in Illingen statt. Im pauschalen Unkostenbeitrag von zehn Euro pro Kind sind die Unterrichtsmaterialien sowie ein tägliches gemeinsames Mittagessen und die Betreuung der Kinder enthalten.

Anmeldungen für die Sommerschule sind noch bis Freitag, 16. Juni, immer morgens in den Räumen des Arbeitersamariterbundes in Illingen, Poststraße 7, möglich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung