| 20:55 Uhr

Rat bringt Bauprojekte auf den Weg

Das millionenschwere Bauvorhaben im Zentrum von Illingen geht planmäßig voran. Foto: Andreas Engel
Das millionenschwere Bauvorhaben im Zentrum von Illingen geht planmäßig voran. Foto: Andreas Engel FOTO: Andreas Engel
Illingen. Illingen trifft wichtige Entscheidungen für die Zukunft. Der Ortskern verändert sein Gesicht. Anja Kernig

So viel Harmonie wie am Vorabend des Vatertags findet man hier selten: Sämtliche Beschlüsse - fast durch die Bank weg "wichtige Entscheidungen", die das Rathausteam laut seinem Chef Armin König nicht mehr in den Juni schieben wollte - traf der Gemeinderat einstimmig. Was wohl daran lag, dass man diese Themen in diversen Gremien bereits hinlänglich diskutiert hatte. So auch das Bebauungsplanverfahren "Ortsmitte Illingen VII, östlich der Braugasse", für das der Aufstellungsbeschluss erfolgte. Wie König berichtete, gibt es auf dem Höll-Gelände "enorme Baufortschritte". Auf der etwa 2,2 Hektar großen Fläche kann nun der "durch ungeordnete Hinterhofsituationen geprägte rückseitige Bereich der Hauptstraße", der künftig stärker ins Blickfeld der Öffentlichkeit rückt, neu geordnet werden. In Angriff nehmen die Planer zudem die Anbindung der Brauturmgalerie für motorisierten Liefer-, Einkaufs- und Bewohnerverkehr aus südlicher Richtung. Die neue Zufahrt erfolgt von der Poststraße, parallel dazu erfolgt eine Neuorganisation des ruhenden Verkehrs. Ein Fußweg soll den südlichen Bereich der Hauptstraße und dessen Umfeld mit Parkdeck, Illipse und Pfarrheim verbinden.


"Auch ein sehr langer Prozess" war der Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes "Gewerbeeinheit Zahnarzt/Arzt und Dienstleister im Illgrund" vorausgegangen. Grünes Licht also für die Gestaltung dieser laut König "letzten schwierigen Fläche" im Ortskern Illingens. Dort, in unmittelbarer Nähe zum Burgplatz, sollen künftig Ärzte praktizieren und Dienstleister untergebracht werden. "Darüber hinaus ist das Anlegen neuer öffentlicher Fußwege vorgesehen, die die bestehenden Fußwege entlang des Illgrunds mit dem Werner-Woll-Platz und der Kirchenstraße im Ortszentrum verbinden." Die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz erfolgt über eine Zufahrt vom nahe gelegenen Burgplatz. CDU-Sprecher Stefan Maas honorierte die fraktionsübergreifenden Bemühungen, diese Planungen "auf den Weg zu bringen".

Entspannung zeichnet sich zudem in Sachen Brunnenstraße ab. Auf der Grünfläche östlich "Am Dimmelsbach" sollen drei Wohngebäude errichtet werden. Nach einer Anhörung aller Träger öffentlicher Belange und der Abwägung der eingegangen Stellungnahmen gab der Gemeinderat seine Zustimmung für die Aufstellung eines Bebauungsplanes. Um die Sicherheit der Bewohner des ASB Seniorenzentrums nicht zu gefährden, soll eine Zufahrt von der Brunnenstraße gebaut werden und nicht, wie zunächst geplant, entlang der Sackgasse am Altenheim. Bezüglich der Lärm immissionen des nahe gelegenen Fußballplatzes des SV Kerpen 09 sicherte sich die Verwaltung rechtlich ab, dass die Vorhabenträger den Bauantrag im Rahmen eines Genehmigungsverfahrens durch das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz prüfen lassen.



Ein "kleines Abschiedsgeschenk" für Josef Meiser, scheidender Werkleiter des Gaswerk Illingen, offerierten die Ratsmitglieder unter TOP 10. Dank einer Änderung der Satzung und einer entsprechenden Vereinbarung kann der Zweckverband Gaswerk Illingen künftig Aufgaben der kommunalen Gebäudewirtschaft übernehmen. Beabsichtigt ist der Bau von zwei Feuerwehrgerätehäusern in Illingen, den der Gemeinderat im Februar 2016 beauftragt hatte. "Wir diskutieren seit 30 Jahren über ein sicheres Standbein für das Gaswerk", meinte SPD-Sprecher Guildo Jost, dem dieses Happy End wie Bürgermeister König eine große Genugtuung bereitet.