Feuer in der Illinger Poststraße in ehemaligem Viva

Brand in Illinger Poststraße : Schneller Einsatz rettet den Dachstuhl

Bei dem Feuer in der Illinger Poststraße am Mittwochabend blieb es beim Sachschaden.

Es ist nicht irgendeine Adresse, die da am Mittwochabend mitten in Illingen gebrannt hat. Aus dem Dachgeschoss des Hauses in der Poststraße, das in früheren Zeiten die ehemalige Kult-Kneipe „Viva“ beherbergte, quoll Rauch. Das Haus mit seiner seinerzeit insbesondere bei jüngeren Leuten beliebten Gaststätte, auch unter dem Namen „Hoppel“ bekannt, steht seit vielen Jahren leer. Der Alarm kam kurz nach 21.30 Uhr, wie die Polizei mitteilt. Die Freiwilligen Feuerwehren von Illingen und Uchtelfangen rückten aus. Sie waren wenige Minuten später vor Ort, erläutert der Illinger Wehr-Chef Sascha Cattarius. Sechs Trupps mit schwerem Atemschutz waren demnach im Einsatz, um den Brandherd zu lokalisieren. Die Wehr setzte die Drehleiter ein. So gelangte sie ans Dachgeschoss des Gebäudes. Mit Wärmebildkameras fanden die Wehrleute heraus, dass die Rauschschwaden aus Zwischenwänden und dem Holzboden zwischen erstem und zweitem Obergeschoss drangen. Cattarius: „Die Löscharbeiten waren langwierig, da wir die Böden aufschneiden mussten, um an die Glutnester zu gelangen.“ Durch das schnelle Handeln, erläutert der Feuerwehrmann, habe die Wehr Schlimmeres verhindert: „Eine Stunde später, und der Dachstuhl hätte in Flammen gestanden.“

Polizei schließt vorsätzliche Brandstiftung aus

Wie hoch der Schaden an dem leerstehenden Gebäude ist, war gestern schwer zu beziffern. Zur Brandursache erklärte die Neunkircher Polizei, er handele sich nach ersten Erkenntnissen definitiv nicht um eine vorsätzliche Brandstiftung. Ob aber eventuell jemand in dem Haus war und aus Unachtsamkeit den Brand verursacht hat, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung