Schautanzfestival in der Illinger Illipse mit 22 Formationen. Gute Wertungen für die Einheimischen

Bunt und voller Lebensfreude : Saarländer tanzen sich aufs Podest

Schautanzfestival in der Illinger Illipse mit 22 Formationen. Gute Wertungen für die Einheimischen

(bd) Tolle Tänze, anspruchsvolle Choreografien und sehr schöne Kostüme gab es am Muttertag in der Illipse beim Schautanzfestival zu sehen. Insgesamt 22 Teilnehmer starteten bei dem Turnier. Auch saarländische Formationen sahnten erste Preise ab.

Horst Blacha hatte das Vergnügen die Tanzmäuse anzusagen und sie nach ihrer Vorführung so lange zu interviewen, bis die Jury grünes Licht gab, nachdem sie mit der Bewertung fertig war. Als Juroren des Festivals agierten Anne Böshaar-Zimmer und Sandra Grub aus Miesau, Olaf Karthein aus Neunkirchen, Sabrina Mayer aus Heddesheim, Christine Heil aus Saarbrücken und Ernst Voigt aus Leimen. Zehn Punkte konnten die Juroren für Kostüm, Schritt/Bewegungsvielfalt und Schwierigkeit vergeben, je 15 Punkte für Originalität und Darstellung der Tanzdisziplin, je 20 Punkte für die Ausführung des Tanzes und die Choreografie. Gewertet wurde von fünf Juroren, so dass eine Höchstpunktzahl von 500 Punkten möglich gewesen wäre. Das Mariechen Kim Wagner aus Gerlingen erreichte als „Anastasia – Die verlorene Zarentochter“ die Tageshöchstpunktzahl von 463 Punkten, gefolgt von dem Mariechen Maike Antony aus Mörlen. Sie bekam 462 Punkte für ihre Präsentation „Auf der Koppel ist die Stute los.“ Vordere Plätze belegten auch einige saarländischen Vereine. Beim Jugend Schautanz gewann die Elversberger Narrenzunft mit ihrer Darstellung „Das alles ist Deutschland.“ Für den tollen Auftritt heimsten sie 401 Punkte ein. Beim Jugend Solo siegte Destiny Wolff mit 430 Punkten vom NKV Friedrichsthal. Platz zwei in der Kategorie Schautanz erzielte die Tanzgruppe der „So war noch nix 1847“ aus Ottweiler mit einer Zeitreise in 3032, für die es 420 Punkte gab. Sieger in dieser Kategorie wurde allerdings das Häwwich-Theater Busenberg mit der Interpretation „Die goldenen 20er.“ Diese Tanzgruppe erhielt 439 Punkte. Premiere feierte das Tanzpaar Chantal Wolf und Josh Rodener von der „Mir senn do“ aus Merchweiler mit ihrer „Story of Love.“ Sie kassierten 383 Punkte und belegten in ihrer Kategorie den ersten Platz.

Mit einem ersten Platz als Tanzpaar-unisex wurden Alexandra Köhler und Michelle Keller-Butteil aus Busenberg ausgezeichnet. Sie erhielten 426 Punkte. Beim Junioren Schautanz siegte die Tanzgruppe des „Karneval Verein Zweibrücken.“ Für die Darstellung „Momente der Erinnerung“ verteilten die Juroren 396 Punkte. Mit am Start war eine Majoretten- und Showtanzgruppe. Sie kam aus Heltersberg und nannte sich „Twirling-Showteam.“ Mit 416 Punkten wurde ihr Auftritt bewertet. Mia Lehmann und Dawid Tiefenbacher vom Verein „Contacter“ Gerlingen standen als Junioren Tanzpaar mit ihrer tänzerischen Definition „Alles für die Katz“ auf dem Siegertreppchen mit 428 Punkten. Beide tanzten zum ersten Mal gemeinsam. Beim Schautanz waren eigentlich „Die Daaler“ aus Neunkirchen mit der Präsentation „Jumanji – Das Spiel des Dschungels“ angemeldet. Aufgrund eines Feuerwehreinsatzes in Neunkirchen von drei Tänzern konnte die Gruppe leider nicht starten.

Ausrichter des Show- und Dance- Festivals war der Karnevalverein Hoppeditz Neunkirchen, der auch im nächsten Jahr unter der Regie des Landesverbandes für Garde- und karnevalistischen Tanzsport im Saarland zu diesem Turnier wieder einladen wird. Das, so viel ist schon klar, findet am Sonntag, 10. Mai, statt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung