1. Saarland
  2. Neunkirchen

Corona-Lage im Kreis Neunkirchen weiterhin ernst

Pandemie-Lage im Kreis Neunkirchen : Ottweiler und Illingen bleiben Corona-Hotspot

Insgesamt 20 weitere Fälle mit dem Corona-Virus meldete das Kreisgesundheitsamt am Donnerstagabend. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz stieg erneut stark an.

Weiterhin ist keine Entspannung bei der Corona-Lage im Kreis Neunkirchen in Sicht. Wie der Landkreis jetzt mitteilte, sind derzeit 137 Personen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. Im Vergleich zum Vortag wurden erneut 20 neue Fälle registriert. Der sogenannte Sieben-Tage-Inzidenzwert ist derweil auf 93,1 gestiegen und bleibt damit weiterhin deutlich über dem kritischen Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

Die meisten neuen Fälle wurden aus dem Bereich der Stadt Ottweiler gemeldet. Zehn weitere Fälle wurden hier im Vergleich zum Vortag registriert. Mit insgesamt 47 akuten Corona-Fällen zählt die Stadt neben der Gemeinde Illingen (derzeit 46 Fälle) zu den Hotspots der Region. Neue Fälle wurden darüber hinaus aus Neunkirchen (5), Eppelborn (1) und Schiffweiler (1) gemeldet.

Seit Beginn der Pandemie haben sich 491 Personen im Kreis nachweislich mit dem Sars-CoV-2-Virus angesteckt. 342 davon gelten mittlerweile als geheilt. Die Zahl der Todesfälle, die in Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen, bleibt unverändert bei 12.