Abenteuerliche Verfolgungsfahrt: Filmreife Verfolgungsjagd im Hochwald

Abenteuerliche Verfolgungsfahrt : Filmreife Verfolgungsjagd im Hochwald

Rollerfahrer flieht über Feld, Wald und Wiesen vor der Polizei – Identität des Fahrers ist bekannt.

(red) Eine abenteuerliche Verfolgungsfahrt lieferten sich Beamte der Polizei-Inspektion Nordsaarland in Wadern am Montag mit einem Zweiradfahrer. Wie die Polizei mitteilte, forderte eine Funkstreifenwagenbesatzung der PI Nordsaarland um 15.20 Uhr einem Rollerfahrer in der Dagstuhler Straße in Morscholz zum Anhalten auf. Anstatt der Aufforderung Folge zu leisten, flüchtete der Rollerfahrer jedoch von Morscholz bis nach Wedern. In einer dortigen Seitenstraße fuhr er über eine Wiese, verfolgt von einem Polizeibeamten zu Fuß.

Beim Wiedereinfahren in die Seitenstraße kollidierte der Rollerfahrer mit dem Polizeibeamten, der ihm zu Fuß über die Wiese gefolgt war. Hierbei brachen Teile von dem Roller ab. Unbeeindruckt davon fuhr der Rollerfahrer danach direkt auf einen 50-jährigen Anwohner zu, der nur durch einen Sprung zur Seite  einem Zusammenstoß entgehen konnte. Die weitere Flucht des Rollerfahrers führte von Wedern zurück nach Morscholz und von dort über Feld- und Waldwege bis zum Noswendeler See. Hier musste die Verfolgung des Rollerfahrers mittels Funkstreifenwagen abgebrochen werden, da ein in die Fahrbahn eingelassener Poller den Polizeibeamten die Weiterfahrt nicht mehr erlaubte.

Doch es ging zu Fuß weiter: Während ein Polizeibeamter ihn laufend verfolgte, flüchtete der Rollerfahrer über Wiesen und durch einen Wald, bis er wieder eine geteerte Fahrbahn in der Nähe der L 149 erreichte. Ab dort konnte er zunächst unerkannt flüchten. Die nachfolgenden Ermittlungen der verfolgenden Beamten ergaben schließlich, dass der Fahrer des Rollers ein zur Tatzeit 26-jähriger Mann aus einem Waderner Stadtteil war. Gegen diesen besteht derzeit noch ein Vollstreckungshaftbefehl einer Staatsanwaltschaft. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Bisher konnte er nach Mitteilung der Polizei jedoch noch nicht aufgegriffen werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung