Witzig-pointierte Reise in die Vergangenheit

Witzig-pointierte Reise in die Vergangenheit

Das Fastnachtsteam Weiten feierte am Fastnachtssamstag seine Jubiläums-Kappensitzung unter dem Motto „Foasend ist der Hit, 2 x 11 Jahre und immer noch fit“. 90 Aktive präsentierten in der Kaapesbauern- Narrhalla ein stimmungsvolles vierstündiges Programm.

Eröffnet wurde mit einer Show durch die Aerobic-Tanzgruppe und Timo Wacht, der auch durch das Programm führte. Mit Kostümen aus 22 Jahren Kappensitzung tanzte die Gruppe zur Jubiläums-"Celebration" und stimmte zu Beginn auf die kommenden Beiträge ein. Natürlich wurde zunächst der Weitener Schlachtruf "Noun Däe" vorweg geübt. Das Dreigestirn präsentierte die eigens entworfene Zeitmaschine, mit der die Zuschauer in die vergangenen 22 Jahre mitgenommen wurden.

Im Jahre 2000 trat erstmals ein Funkenmariechen auf (Julia Wacht-Gerardy heißt sie heute), und nun zeigten die Tanzmariechen Vivian und Madelaine Lehnertz, die Nichten des ersten Mariechens Julia ihren perfekt durch sie einstudierten Tanz. Ein eindrucksvoller Auftakt der Kappensitzung.

Zum ersten Mal präsentierte sich die jüngste Tanzgruppe, die Lollipop-Dancers, auf der Bühne. Die sieben- bis achtjährigen Mädchen und Jungen präsentierten einen Showtanz "Back to the 80ies" und machten dem Publikum viel Freude. Dann ging es gleich richtig los: Sie waren wieder in der Bütt. Publikumslieblinge Charline Henn und Madeline Lehnertz brachten, wie im letzten Jahr, eine spritzige Büttenrede zum Besten. Mit ihren zwölf Lebensjahren parlierten sie gekonnt ihre witzigen Pointen. Ob Schule, Eltern, Nachbarschaft, jeder bekam sein Fett weg, auch die Nachbarn aus Orscholz und Freudenburg. Sie stellten den Unterschied zwischen dem Yeti und einem intelligenten Orscholzer fest: Der Yeti wurde gesehen.

Zum ersten Mal in der Bütt war Martin Beining. Wegen der Rentenreform kam er als Krankenpfleger im gesetzten Alter mit seinem Rollator auf die Bühne. Viel erzählte er vom beschwerlichen Alltag im Krankenhaus und hatte die Lacher auf seiner Seite.

Die Rainbow-Girls, unter ihnen erstmals auch drei Jugendliche aus Syrien, sind schon ein fester Bestandteil der Kappensitzung. Sie zeigten einen tollen Showtanz. Mit dem Schlusslied "Hulapalu" erhob sich das Publikum und klatschte dazu den Takt.

Einer der Höhepunkte im ersten Teil der Jubiläumssitzung war der Auftritt von "De Zendersch". Brüno und seine heiß geliebte Brunhilde erzählten von ihrem romantischen Abend bei gedimmtem Licht in ihrem Frottee-Anzug. Am Ende sangen sie passend dazu ihre Schnulze "Du bist mein Schicksal". Ihr großartiger Auftritt sorgte für die erste Rakete des Abends.

Auch in diesem Jahr ließen es sich König und Königin der rheinland-pfälzischen Nachbargemeinde Freudenburg nicht nehmen, ihre Grußworte an die Weitener Gecken zu richten. König Bekisch I mit seiner Lieblichkeit Cassandra übten den Freudenburger Schlachtruf "Schei glatt" ein. Zudem hatten sie ihre Königsgarde mitgebracht, die einen perfekten Gardetanz zum Besten gab.

Der zweie Teil der Kappensitzung wurde durch ein Liederpotpourri aus 22 Jahren Kappensitzung Weiten eröffnet. Zusammengestellt und gesungen wurde der Beitrag von Julia und Timo Wacht. Natürlich sang und schunkelte das gut gelaunte Publikum mit. Für den nächsten Auftritt musste eine Sondergenehmigung eingeholt werden, denn Babys dürfen normalerweise zu so später Stunde nicht mehr auftreten. Sechs Riesenbabys tanzten (trainiert von Jürgen Kremer) und brachten das Publikum auf Touren.

Seit Beginn der Ära "Fastnachtsteam Weiten", ist dieses Männerballett in jedem Jahre auf der Narrenbühne; mit dem jetzigen Auftritt gehen sie Rente. Aber ohne Rakete und Zugabe durfte die Gruppe die Bretter, die die Narrenwelt bedeuten, nicht verlassen. Die Dancing-Queens sind bereits seit Jahren in der Kappensitzung ein fester Meilenstein. Auch sie brachten mit ihrem Showtanz "Die magisch Zahl 7" ihre energiegeladene Choreografie zu Liedmelodien, die mit der Zahl 7 zu tun hatten, zum Besten. Als geplagter Ehemann kam Munsi auf die Bühne und erzählte, was ihm alles so im Laufe seiner Ehejahre passiert ist. Peter Weiter trat erstmals 1997 in der Weitener Bütt an, führte dann von 2002 bis 2008 durch das Programm und kam jetzt zur Jubiläumssitzung zurück in die Bütt.

Auch die Aerobic-Gruppe ließ sich etwas Besonderes zur 22. Kappensitzung einfallen. Bereits 2008 war sie auf der Bühne mit einem Piratentanz. Auf die Musik von "Fluch der Karibik" verzauberte sie das Publikum nun erneut mit Filmszenen, die tänzerisch umgesetzt waren. De Pitt und de Matz, zwei Urgesteine der Weitener Fastnacht, präsentierten sich auf der Bühne. Ob Tratsch oder Neuigkeiten aus dem Dorf, alles kam auf den Tisch. Seit 22 Jahren läutet die Männertanzgruppe das Ende der Kappensitzung ein. In diesem Jahr hat sich das Männerballett verjüngt und trat in einer völlig neuen Konstellation auf, es möchte in Zukunft das zuvor in Rente gegangene Oldie-Männerballett beerben. Als Air Force Soldiers mit Herz führten sie auf der Bühne so manche Schlacht. Die neun Top Gun Piloten vom "Geschwader Ellis Überflieger" zeigten spektakuläre Hebe- und Wurffiguren auf rockige Musik. Gemixt mit tänzerischen Elementen brachten sie eine perfekte Show. Am Ende wurden sie mit einer Rakete und einer Zugabe belohnt.

Zum Thema:

Die Akteure Dreigestirn: Timo Wacht, Dietmar Ollinger, Rudi Schweisthal. Büttenredner: Bernadette Zender, Dietmar Zender, Markus Schreiner, Madeline Lehnertz, Charline Henn, Martin Beining, Peter Weiter; Gesang: Julia Gerardy, Timo Wacht; Männertanz/Show: Jürgen und Joachim Kremer, Jürgen Rauch, Stefan Reinig, Michael und Markus Schreiner, Christoph Beicht, Yannik Beining, Daniel Esch, Noah Frenz, Andreas Gliedner, Patrick Lehnertz, Lucijan Morawski, Murat Samanci, Luca Thinnes; Dancing Queens: Steffi Abbad, Jacy Hurth, Katharina und Linda Kremer, Tanja Maas, Sabrina Peter, Silke Kiefer, Claudia Peter, Alena Seifert, Marius Frenz; Aerobictanz: Nicole Berend, Kashia Flisiak, Agnes Gepert, Katharina Kremer, Tanja Maas, Sabrina Peter, Malika Schenke, Daniela Ternes, Sandra Türk, Renée Duisberg, Jürgen Kremer; Rainbow Girls: Vanessa Gepert, Elizia Hassan, Charline Henn, Madelaine Lehnertz, Alexandra Maas, Jana Mollner, Leonie Peter, Michelle Schreiner, Chiara Schwarz, Betoul Abu Aon, Rouwida und Sara Alomar; Lollipop Dancers: Felix Ecker, Clara Engel, Sophie Gnad, Lana Henn, Nele Hoffmann, Emele Lambert, Sophie Peter, Jana Rauch, Maike Rohles, Leni Schwarz, Mathilda Thomm, Lea Wallerich, Trainer: Sandra Wallerich, Jenny Lambert, Katja Rauch, Julia Wacht, Sarah Carl, Diana Henn, Anja Schreiner, Jürgen Kremer, Musikus: Edgar Strupp, Fastnachtsteam: Jürgen Kremer, Markus Schreiner, Michael und Beate Kremer, Julia und Timo Wacht, Petra Gerardy, Theresia Schweisthal, Edith Klein, Bühnenbild: Gangolf Sehr; Kostüme: Theresia Schweisthal