Hexen trieben in Weiten ihr Unwesen

Hexen trieben in Weiten ihr Unwesen

Beim traditionellen Weitener Hexenfrühstück in der Halle drängten sich am Morgen des Fetten Donnerstag mindestens 180 Hexen und sonstige "krumme" Gestalten um das reichlich närrisch gedeckte Frühstücks-Buffet. Nach der Stärkung wüteten sie dann bis in die Abendstunden bei Hexentänzen und Büttengequassel unter dem Motto "Moderne Hexen brauchen keine Besen - nur einen fetten Donnerstag"!

Weil der neue Mettlacher Bürgermeister Daniel Kiefer schon ganz früh von seinen "Weibern" aus dem Mettlacher Rathaus verbannt worden war, suchte er bei den Weitenern Unterschlupf und fühlte sich sehr wohl, wie er sagte. Wegen des stürmischen Wetters - Tief Thomas hatte seine Vorboten schon morgens geschickt - hatten einige Hexen beim Anflug auf die ins "Alter geratene Weitener Halle" leichte Schwierigkeiten.

Ansonsten wurden keine besonderen Vorkommnisse gemeldet - außer, dass beim Aufräumen der Halle ein Besen gefunden wurde. Die offenbar vergessliche Hexe kann ihr verlorenes Flugggerät beim Weitener Ortsvorsteher abholen, aber erst nach der Gala-Kappensitzung an diesem Samstag.