Piraten entern den Grünen Kreis

Piraten entern den Grünen Kreis

Losheim. Von den Parteifreunden aus Neunkirchen gibt's für den frisch gekürten Vorsitzenden Michael Klein aus Mettlach ein knatschgelbes Entchen, von denen aus dem Saarpfalz-Kreis gar ein Piratenschiff in Miniformat samt Besatzung. Strahlend nimmt der 31-jährige Software-Entwickler aus Mettlach die Geschenke unmittelbar nach seiner Wahl in Empfang

Losheim. Von den Parteifreunden aus Neunkirchen gibt's für den frisch gekürten Vorsitzenden Michael Klein aus Mettlach ein knatschgelbes Entchen, von denen aus dem Saarpfalz-Kreis gar ein Piratenschiff in Miniformat samt Besatzung. Strahlend nimmt der 31-jährige Software-Entwickler aus Mettlach die Geschenke unmittelbar nach seiner Wahl in Empfang. Zuvor musste sich Klein bei der Gründungsversammlung des Kreisverbandes der Piratenpartei mit Vorstandswahl gestern in einer Kampfkandidatur zwei Bewerbern stellen: Michael Böttcher aus Tettingen-Butzdorf und Selina Schuler aus Losheim. Das Ergebnis der Wahl fiel eindeutig aus: Zehn Stimmen erhielt Klein, fünf gab's für die 19-jährige Abiturientin Schuler und vier für den 25-jährigen Systemadministrator Böttcher.Zu der Gründung des fünften Kreisverbandes im Saarland waren zahlreiche Parteifreunde ins Losheimer Brauhaus gereist, darunter die Landesvorsitzende Jasmin Maurer und Michael Neyses aus Ensdorf, der auf der Kreiswahlliste Saarlouis auf Platz eins steht. Dass die Piraten nicht nur ab sofort den Grünen Kreis entern, sondern auch den saarländischen Landtag, ist für sie sicher. "Wir zählen mittlerweile über 350 Mitglieder landesweit", sagte Michael Neyses.

In seiner Bewerbungsrede machte Klein klar: "Wir müssen den Menschen zeigen, dass wir die sind, die sie hören und bei denen sie mitbestimmen dürfen." Für Klein, nach seinen Worten seit Herbst vergangenen Jahres Mitglied bei den Piraten, steht fest: Alle Parteien haben zwar kluge Köpfe, tun aber seiner Meinung nach zuviel zum Selbstzweck. Seine Kritik: "Wenn beide Volksparteien dafür sind, das Volk, das sie gewählt hat, zu überwachen - nicht nur bei Verbrechensvermutung - sondern jeden von uns, wenn Aktienkurse explodieren und Menschen ihre Arbeit verlieren, dann brennt es mir auf der Seele, und ich muss mich wehren, um uns Bürger zu verteidigen." Der Kreisverband soll nach seiner Ansicht eine Mitmachpartei werden - mit Bürgern, "die keine Politiker sind, die jedoch gute Ideen haben und diese mit uns erarbeiten".

Seine Stellvertreterin wurde Selina Schuler, Schatzmeister Hans Gondolff aus Wadern. Zu Beisitzern wurden Arthur Rahls (Menningen) und Michael Grauer (Merchingen).