Moscow State Ballett macht in Merzig Station

Merzig : „Schwanensee“ in der Stadthalle Merzig genießen

Das weltbekannte Werk „Schwanensee“ bringt das Moscow State Ballett am Freitag, 27. Januar, in der Stadthalle in Merzig auf die Bühne. Das Moscow State Ballett besteht aus den besten Tänzerinnen und Tänzern Russlands.

Sie alle sind Absolventen der renommiertesten Ballettschulen des Landes und arbeiten für namhafte Theater. Unter anderem kommen die Künstlerinnen und Künstler aus dem Bolschoi-Theater und dem Mariinsky-Theater.

Im Rahmen ihrer Welttournee machen sie am 27. Januar Station in Merzig. Beginn der Aufführung ist um 18 Uhr.

Wohl kaum eine andere Form des Tanzes versprüht so viel Leichtigkeit und Eleganz wie das Ballett. Das Moscow State Ballett versteht es, ein weltweites Publikum zu beeindrucken.

Mila Titova leitet das Moscow State Ballett und verzaubert mit beliebten Ballettklassikern. Nicht von ungefähr feiert das Ensemble sensationelle Erfolge über alle Kontinente verteilt und darf sich mit den Referenzen aus Ländern wie Mexiko, Brasilien, Frankreich, China, Israel, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Spanien, Italien, Portugal, Dänemark und den USA schmücken.

Zum Repertoire gehören alle bekannten klassischen Werke wie „Nussknacker“, „Dornröschen“, „Gisele“, „Romeo und Julia“, „Don Quijote“, „Carmen“ und natürlich „Schwanensee“, das an diesem Abend in Merzig aufgeführt wird.

Das Werk wurde im Auftrag des Kaiserlichen Theaters Moskau zwischen 1875–76 von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky komponiert. Für die Uraufführung hob sich am 20. Februar 1877 in Moskau im Bolschoi-Theater der Vorhang.

Zur Geschichte: Im Königsschloss feiert Prinz Siegfried seinen 21. Geburtstag. Als er sich am Ufer des Schwanensees aufhält, erscheint im Mondlicht, aus dem Wasser tretend, ein wunderschönes Schwanenmädchen, Odette. Der Prinz erfährt von ihr, dass sie vom Zauberer Rotbart mit dem Fluch belegt wurde, der nur gebrochen werden kann, wenn ihr ewige Liebe und Treue geschworen wird.

Der Prinz soll am nächsten Tag seine zukünftige Braut wählen. Bei den Tänzen denkt er nur an Odette. Schließlich erscheint Rotbart auf dem Ball, mit Odile, einer erschaffenen Abbildung von Odette. Der junge Prinz glaubt, es sei seine wunderschöne Schwanenprinzessin.

Siegfried hält um ihre Hand an und schwört ihr ewige Liebe und Treue. Damit funktioniert Rotbarts Betrug, und er verlässt mit Odile den Ballsaal. Odettes weißer Geist erscheint, Siegfried erkennt seinen Fehler. Am See warten die Schwäne auf die Rückkehr ihrer Prinzessin. Diese kommt und berichtet ihnen, was sich zugetragen hat. Als der Prinz den See erreichte, bittet er Odette um Verzeihung, besiegt so den Zauberer Rotbart.

Tickets unter www.ticket-regional.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung