| 20:35 Uhr

Lesewettbewerb
Jule Kollmann gewinnt bei Lesedino

Die drei Siegerinnen (vorne in der Mitte von links): die Zweitplatzierte Melissa Molnar, die Erstplatzierte Jule Kollmann und die Drittplatzierte Britta Hillebrandt.
Die drei Siegerinnen (vorne in der Mitte von links): die Zweitplatzierte Melissa Molnar, die Erstplatzierte Jule Kollmann und die Drittplatzierte Britta Hillebrandt. FOTO: Stephan Fandel, Stadt Merzig
Merzig. () Jule Kollmann von der Grundschule Bachem-Britten hat es auf den ersten Platz des 17. „Lesedino“-Vorlesewettbewerbes im Kreisentscheid Merzig-Wadern geschafft. Jule las aus „Hexe Lilli“ und aus dem von der Stadtbibliothek ausgesuchten „Tagebuch eines Möchtegern-Versagers“ Sie erhielt die höchste Punktzahl.

() Jule Kollmann von der Grundschule Bachem-Britten hat es auf den ersten Platz des 17. „Lesedino“-Vorlesewettbewerbes im Kreisentscheid Merzig-Wadern geschafft. Jule las aus „Hexe Lilli“ und aus dem von der Stadtbibliothek ausgesuchten „Tagebuch eines Möchtegern-Versagers“ Sie erhielt die höchste Punktzahl.


Den zweiten Platz erreichte Melissa Molnar von der Grundschule Dreiländereck Perl mit einer Passage aus „Der offene Kühlschrank“ von Franz Hohler. Platz Drei ging an Britta Hillebrandt von der Grundschule Langwies der Gemeinde Mettlach. Sie hatte für ihren Vortrag eines ihrer Lieblingsbücher aus der Serie „Die Schule der magischen Tiere“ von Margit Auer ausgesucht.

Elf Schulsiegerinnen und zwei Schulsieger waren zum Lesen angetreten. Die erste Vorleserunde wurde mit dem eigenständig ausgesuchten Text bestritten. Besonders populär sind derzeit die Buchreihen „Lotta­leben“ von Alice Pantermüller oder auch Tanja Stewners „Liliane Susewind“. Natürlich erfreuen sich auch die Klassiker wie „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler, die „Fünf Freunde“ von Enid Blyton oder „Der Wunschpunsch“ von Michael Ende bei den Kindern großer Beliebtheit.

Die Jury aus Jens Brückmann (Bildungsministerium), Rosemarie Conrath (Rote Zora), Marion Liese (Bock und Seip), Heike Wagner (Fachbereich Familie und Soziales der Kreisstadt Merzig) sowie Christel Frantz (Stadtbibliothek Wadern), hatte es bei der großen Leistungsdichte nicht einfach.

Jörg Sämann vom Ministerium für Bildung und Kultur überreichte allen Vorlesern eine Teilnahmeurkunde und ein Buchgeschenk. Das Gewinnerinnentrio erntete jeweils eine Sieger-Urkunde und einen Bücherscheck. Die Erstplatzierte darf jetzt zusätzlich einen kleinen grünen Plüschdinosaurier ihr Eigen nennen. Am Ende bedankte sich Martina Walbach, Leiterin der Stadtbibliothek, auch herzlich bei allen Anwesenden für die Geduld.



Der Wettbewerb, der im Jahre 2001 ins Leben gerufen wurde, ist seitdem eine feste Größe in der Schullandschaft und deutschlandweit der einzige landesweit durchgeführte Vorlesewettbewerb für Grundschulen. In diesem Jahr haben 136 von 160 Grundschulen im Saarland teilgenommen, also ein neuer Rekord.

Der Landesentscheid mit allen regionalen Siegern findet am Dienstag, 15. Mai, im Ministerium für Kultur und Bildung in Saarbrücken statt.