Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:40 Uhr

Termine
Im Tagesseminar die eigenen Stärken zu entwickeln lernen

Merzig. Erst mit der Klarheit über Werte, Ziele und Außenwirkung können kritische Situationen mit Souveränität und Fairness gut gemeistert werden. Ruth Steuer, Life- und Businesscoach, bietet in verschiedenen Tagesseminaren Unterstützung für Interessierte an, die ihre individuellen Entwicklungs- und Veränderungsmöglichkeiten klären möchten und darüber hinaus Begleitung bei den Veränderungsprozessen suchen. Das Potenzial jedes Teilnehmenden an diesen Seminaren, seine Fähigkeiten, Werte und Visionen sind dabei die Basis mit denen gearbeitet wird und die Grundvoraussetzungen für Veränderungen bieten.

Alle angebotenen Seminare sind zweitägig und finden jeweils in der Zeit von 9.30 bis 17 Uhr im Mehrgenerationenhaus des SOS-Kinderdorf Saar in Merzig, Am Seffersbach 5, statt Die Seminargebühren für beide Tage betragen jeweils 180 Euro. Ermäßigungen sind möglich.

Das erste Seminar dieser Reihe findet an diesem Samstag, 20. Januar, unter dem Titel „Verstehen und verstanden werden statt“. Teil zwei ist für den 4. Februar angesetzt. Inhalte des Seminars sind unter anderem die Grundlagen der Kommunikation und den Möglichkeiten klar und deutlich anzukommen sowie die Komplexität der Sprache – nicht nur das gesprochene Wort kommt an, sondern Tonfall, Lautstärke, Körpersprache, Gestik, Mimik zeigen Wirkung. Des Weiteren kommen Kommunikationsmodelle nach Schulz von Thun und Marshall B. Rosenberg und das VAKOG-Modell aus dem Neurolinguistischen Programmieren zur Anwendung.

Am Sonntag, 21. Januar, startet das Seminar „Sicheres Auftreten“. Der zweite Teil folgt am 24. Februar. In dieser Schulung wird den Teilnehmern das Wort erteilt. Ob es sich um eine Ansprache für eine Feierlichkeit oder um eine Präsentation auf der Arbeit handelt, weiche Knie, feuchte Hände und unkontrollierte Stimme sind nur einige der Symptome, die unser Unbehagen äußern.

Ob eine Situation eine Bedrohung darstellt, entscheidet allein eine Bewertungsinstanz des Gehirns. Je nach Gebrauch  ist sie imstande flexibel zu reagieren und dadurch neue Verknüpfungen aufzubauen. So wird gelernt störende Blockaden beim Sprechen vor der Gruppe zu unterbinden und selbstbewusstes, sicheres Auftreten zu erlernen.

 Ein Seminar zum Thema Kinesiologie findet am Samstag, 27. Januar und am Sonntag 25. Februar statt. Bereits mit dem Einsteiger-Seminar, zu dem keinerlei kinesiologische Vorkenntnisse notwendig sind, erhalten die Teilnehmenden eine wahre Kinesiologie-Schatzkiste. Mit Leichtigkeit  wird das Basiswissen der Kinesiologie erlernt. In der Anwendung an sich selbst findet man zu innerem Gleichgewicht.

 Auch widmet das Mehrgenerationehaus einen Kurs dem Thema Ziele. Dieser findet am 28. Januar und am 3. März statt. Bevor man seine selbst gesetzten Ziele erreichen kann, muss man zunächst einmal eigene Bedürfnisse erkennen und die persönlichen Wünsche festhalten. Damit später aus Wünschen Ziele werden, ist es hilfreich diese im Innersten zu formulieren und sich ein Bild des Erfolges vorzustellen. Zur erfolgversprechenden Zielformulierung gehört eine Liste von überprüfbaren und teilweise messbaren Vorgaben. Die Teilnehmer lernen, wie man Wünsche von Zielen unterscheidet und wie Ziele erreichbar werden.

Das Seminar „Kraft der Sprache“ startet am 3. Februar. Teil zwei findet am 4. März statt. In dem Kurs steht die Sprache im Mittelpunkt, denn die Besonderheiten des Sprechens sind so individuell wie die Erfahrungen und Prägungen, die jeder Mensch im Laufe seines Lebens macht. Durch die Erkenntnisse der modernen Hirnforschung kann man die Verknüpfung von Sprache mit individuell erlebter Prägung und Erfahrung nachvollziehen. Es werden einfach Techniken vermittelt, mit denen künftig eine empathische, authentische Ausdrucksweisen sowie erfolgreiche, zielführende und verständnisvolle Kommunikation möglich ist. Die Teilnehmer lernen das geschickte Umschreiben, das sogenannte „Refraiming“, die Grund-Prinzipien der „gewaltfreien Kommunikation“, den Umgang mit Vorwürfen, Beschwerden und Provokation und vieles mehr.

Anmeldung und weitere Infos bei Ruth Steuer und (0152) 54 24 84 93 oder (0 68 71) 83 99, E-Mail: steuer.ruth@web.de.