| 20:42 Uhr

SPD
SPD Merzig diskutiert Für und Wider der GroKo

Merzig. Die Mitglieder des SPD Ortsverbandes Merzig-Mitte diskutierten am Dienstagabend über die zukünftige Ausrichtung der Partei, insbesondere die Frage: GroKo? Ja oder nein? stand im Vordergrund der Diskussion. Arndt Oehm, der erste Vorsitzende der Merziger SPD hat zu diesem Abend eingeladen und die Diskussion moderiert.

Die Mitglieder des SPD Ortsverbandes Merzig-Mitte diskutierten am Dienstagabend über die zukünftige Ausrichtung der Partei, insbesondere die Frage: GroKo? Ja oder nein? stand im Vordergrund der Diskussion. Arndt Oehm, der erste Vorsitzende der Merziger SPD hat zu diesem Abend eingeladen und die Diskussion moderiert.


Im Laufe des Abends zeigte sich, dass die Merziger SPD-Mitglieder, genauso wie die SPD bundesweit, zu diesem Thema unterschiedlicher Meinung sind. In einer sachlichen und von gegenseitiger Fairness geprägten Debatte, trugen sowohl die Gegner als auch die Befürworter einer Großen Koalition ihre Argumente vor.

Arndt Oehm konnte zum Schluss des Abends feststellen, dass sich im Ortsverband die Tendenz zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen abgezeichnet hat. Die Beteiligung der SPD an einer GroKo wird aber von den Ergebnissen der Koalitionsverhandlungen abhängen. Relevant wird sein welche sozialpolitischen Weichenstellungen durch die SPD durchgesetzt werden können. „Gespräche von vorneherein abzulehnen ist der falsche Weg. Für uns als Ortsverband ist es wichtig, dass wir den, für 2018 eingeleiteten Weg der Veränderung, konsequent gehen, das heißt auch, dass wir offen und ehrlich über bundespolitische, aber auch Landes -und kommunalpolitische Themen intensiv mit unseren Mitgliedern diskutieren“, kommentiert Oehm den Verlauf des Abends, der sich durch einen angeregten Meinungsaustausch ausgezeichnet hatte.



Die Sozialdemokraten gewinnen der Diskussion über das Für und Wider einer Neuauflage der großen Koalition auch positive Seiten ab: „Letztlich sind wir auch froh, dass sich die Mitglieder der SPD kritisch mit den Ergebnissen der Sondierungsgespräche beschäftigen, im Gegensatz zum Schweigen der Mitglieder der CDU und CSU, das zeichnet unsere Partei aus und zeigt, dass die SPD eine lebendige und agile Partei ist,“ sagt Oehm.