1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Kolumnen

Wenn Hund am Tag des Hundes kränkelt

Wenn Hund am Tag des Hundes kränkelt

Nicht nur, dass wir Verschüttete suchen, mit unserer Spürnase Drogen erschüffeln, Blinde begleiten, wir sorgen auch dafür, dass sich Städte und Gemeinden goldene Nasen verdienen - wegen der Hundesteuer, die Mensch für uns abdrücken müssen. Zudem haben Forscher herausgefunden, dass Frauchen oder Herrchen mit uns an der Leine es beim Flirten leichter haben als solche, die ohne uns durch Leben gehen. Es sind sicher alle unsere Talente zusammengenommen, warum die Unesco für uns einen Tag für uns ausgeguckt - den Welttag des Hundes, der genau am heutigen Montag auf dem Kalender steht, am 10. Oktober. Wie das an Mutter- oder Vatertag so üblich ist, wird mich mein Mensch verwöhnen wollen. Doch das wird gründlich daneben gehen. Grund: mein Bauchweh - kein psysisches, wie bei Klassenarbeiten oder ungenehmen Terminen so gerne vorgeschoben - sondern richtige Schmerzen. Den Grund kenne ich nicht? War eines von den 13 Lionerwürsten vielleicht schlecht? Oder lag es an dem Trockenfutter, das ich aus gesundheitlichen Gründen geschluckt habe? Eines weiß ich sicher: Statt leckerer Leberwurst gekochten Reis mit Heilerde, statt herzhafter Würsten Kartoffeln, ebenfalls mit Heilerde. Mein Mensch hat mir auch meine geliebten Spaziergänge eingeschränkt, mich in eine Decke eingehüllt und mir eine Wärmflasche unter den Bauch gelegt. So eine Kacke aber auch - und das nicht nur sprichwörtlich. Ausgerechnet an meinem Ehrentag muss ich schlapp machen. Das war mir eine Warnung. Im kommenden gehe ich drei Tage vor dem 10. Oktober auf Diät. Dann kann ich alles nachholen, was mir dieses Mal an der Nase vorbeigegangen ist.