| 20:31 Uhr

Gitarrenkonzert
Ein Stück Musikgeschichte lässt die Saiten erklingen

Gitarren-Nachwuchstalent Frano Zivko spielt mit Al di Meola.
Gitarren-Nachwuchstalent Frano Zivko spielt mit Al di Meola. FOTO: Kultopolis
Saarlouis. Der Gitarrenkünstler Al Di Meola spielt am 26. Mai im Theater am Ring in Saarlouis sein neues Programm „World Sinfonia“.

() Jazzgitarrist Al Di Meola kommt mit seinem neuen Programm „World Sinfonia“ am Samstag, 26. Mai, um 20 Uhr in das Theater am Ring nach Saarlouis. Das teilt der Veranstalter, die Kultopolis-Agentur, mit. Der Grammy-prämierte Gitarrist lebt nach dem Motto „Ich bete, wenn ich spiele – Musik ist eine Religion“. Dieser Devise ist Di Meola seit über 40 Jahren treu. Der mittlerweile 63-jährige Italo-Amerikaner teilte sich früh die Bühne mit Musikern wie Stevie Wonder und Stanley Clarke, vor allem dank der Unterstützung des Pianisten Chick Corea, der ihn in seine Formation „Return to Forever“ aufnahm. Di Meola bahnte sich den Weg an die Spitze, bis hin zur Aufnahme als „jüngster Gitarrist“ in die historische „Gallery of Greats“ des Guitar Player Magazins.


Der Musiker aus New Jersey zählt zu den einflussreichsten Jazz- und Jazzrock-Gitarristen aller Zeiten. Di Meolas unverkennbarer Stil ist geprägt von einer Fusion aus Rock, Jazz, Latin und World Music. Er galt lange Zeit als der „schnellste Gitarrist der Welt“. Bemerkenswert ist, dass er stets einen sauberen Ton bewahrt und seine Schnelligkeit nicht durch Hammering erreicht, sondern perkussive Techniken zu seinem Markenzeichen machte. Das musikalische Können des Gitarristen bestätigen nicht zuletzt 20 Solo-Alben, drei davon mit Gold, über sechs Millionen verkaufte Tonträger und Preise. Höhepunkt seiner Karriere war die Zusammenarbeit mit John McLaughlin und Paco de Lucia für das Live-Album „Friday Night in San Francisco“ (1981), welches sich weltweit über zehn Millionen Mal verkaufte. Neben musikalisch Gleichgesinnten hat Al Di meola auch unter anderem mit Luciano Pavarotti, Paul Simon, Phil Collins, Santana, Herbie Hancock und Frank Zappa zusammengearbeitet. Mit seinem Programm „World Sinfonia“ fasst Al Di Meola gesammelte Erfahrungen aus den vielen Jahren in der Musikbranche zusammen.

Besonderer Gast an diesem Abend ist Frano Zivko. Das Talent spielt das Vorprogramm. Der dreizehnjährige Gitarrist aus Kroatien macht Musik seit er zwei Jahre alt ist. Das Talent hat er offenbar vom Großvater und den Eltern geerbt, alle Musiker. Frano spielte zunächst Violine, danach Piano, dann Gitarre. Als er fünf Jahre alt war, gab er an der Musik Akademie von Zagreb sein erstes Solokonzert auf der Gitarre. Er gewann in der Folge eine Reihe von internationalen Wettbewerben in Klassikgitarre und Musiktheorie.



Bis heute hat Frano mehr als 100 Auftritte absolviert. Nachdem er mit acht Jahren die Musikschulausbildung in seiner Heimat beendet hatte, war er der jüngste Musiker der Welt, der Vivaldis Kammerkonzert in D-major live gespielt hat. Mit zehn Jahren produzierte er eine CD mit eigenen Stücken: Er schrieb alle Titel auf „It’s A Secret“ selbst und spielte alle Stücke selbst ein. Frano erhielt mit zehn Jahren erste Anfragen renommierter Musiker. Er trat mit dem Los Angeles Guitar-Quartett auf und spielte mit seinem Idol Tommy Emmanuel. Dessen Stil hat ihn maßgeblich beeinflusst.

Karten gibt es im Vorverkauf ab 48,70 Euro (inkl. VVK-Gebühren in Saarlouis im Wochenspiegel, Pieper Bücher und Schreibwaren, Tabakstübchen am kleinen Markt sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen oder im Internet unter:

Gitarrist Al di Meola hat Musikgeschichte geschrieben und ist ein absoluter Ausnahmegitarrist.
Gitarrist Al di Meola hat Musikgeschichte geschrieben und ist ein absoluter Ausnahmegitarrist. FOTO: Francesco Cabras
Gitarrist Al di Meola.
Foto: Francesco Cabras
Gitarrist Al di Meola. Foto: Francesco Cabras FOTO: FrancescoCabras