| 20:47 Uhr

Düppenweiler
Gottesdienste im Gedenken an Blandine

Blandine Merten.
Blandine Merten. FOTO: Norbert Becker
Düppenweiler/Trier. Die selig gesprochene Ordensfrau aus Düppenweiler ist am Freitag vor 100 Jahren gestorben.

(red) Zum 100. Todestag der Seligen Schwester Blandine Merten am kommenden Freitag, 18. Mai, finden im Bistum Trier zwei Gedenkgottesdienste statt. Dies teilte die Bischöfliche Pressestelle mit. Um 11 Uhr feiert Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg mit den Mitarbeitern des Bischöflichen Generalvikariats (BGV) in Trier eine Eucharistiefeier im Freien auf dem Parkplatz des BGV.


In Düppenweiler, dem Geburtsort der Ordensfrau, lädt die Pfarrei Düppenweiler um 18 Uhr zu einem Gottesdienst in Gedenken an die Selige Sr. Blandine Merten ein. Im Laufe der Messe wird das Leben der Schwester nacherzählt. Im Anschluss findet ein Umtrunk statt.

Die Selige Schwester Blandine Merten wurde 1883 in Düppenweiler als Maria Magdalena Merten geboren. Im Alter von 25 Jahren trat sie in den Orden der Ursulinen ein. Sie starb bereits 1918 in Trier. 1987 sprach Papst Johannes Paul II sie selig. Nach ihr sind unter anderem eine Kindertagesstätte in Bad Neuenahr sowie die Blandine-Merten-Realschule in Trier benannt. Die Schule befindet sich in Trägerschaft des Ursulinen-Ordens.