| 20:34 Uhr

Fußball
Der Vorjahressieger gewinnt ganz knapp

Die siegreiche Mannschaft der Schulen aus Heusweiler und Dudweiler mit dem Turnierleiter und Organisator Jürgen Ehl (links).
Die siegreiche Mannschaft der Schulen aus Heusweiler und Dudweiler mit dem Turnierleiter und Organisator Jürgen Ehl (links). FOTO: Norbert Becker
REIMSBACH. Im Vorjahr war es so: Wer in Reimsbach gewann, siegte auch in Berlin. Ein gutes Omen also für die Fußballer der Stengel-Schule aus Heusweiler und Wintersbachroth-Schule aus Dudweiler. Von Norbert Becker

Die Spielgemeinschaft der Schulen Friedrich-Joachim-Stengel aus Heusweiler und Wintersbachroth aus Dudweiler hat erneut das Fußball-Qualifikationsturnier der saarländischen Förderschulen für geistige Entwicklung gewonnen. Damit darf die Mannschaft zum Bundesentscheid nach Berlin fahren, wo sie bereits im vorigen Jahr auch als Bundessieger hervorging.


Insgesamt acht Förderschulen nahmen diesmal an dem Qualifikationsturnier „Jugend trainiert für Paralympics“ teil: die Schule zum Broch aus Merchingen, die Schule am Ökosee der AWO Dillingen, die Waldschule Saarwellingen, die Friedrich-Joachim-Stengel-Schule aus Heusweiler, die Schule Wintersbachroth aus Dudweiler, die Rothenberg-Schule aus Dirmingen, die Eric-Carle-Schule Mainzweiler sowie die Biedersberg-Schule Neunkirchen. Veranstaltet wurde das Turnier vom saarländischen Bildungsministerium, der Gemeinde Beckingen, den Verein Special-Olympics Saar und dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband des Saarlandes in Zusammenarbeit mit dem 1. FC Reimsbach sowie dem Kultur- und Sportverein für Menschen mit Beeinträchtigung.

In diesem Jahr gab es Qualifikationsturniere unter anderem im Skilanglauf, der Leichtathletik und dem Schwimmen sowie als letztes nun das im Reimsbacher Waldstadion ausgetragene Fußballturnier. Das Bundesfinale in Berlin findet dann im September statt. Zu den spannenden Spielen trat die Biedersberg-Schule Neunkirchen als eigenständige Mannschaft an, zudem gab es Spielgemeinschaften der Schulen aus Merchingen und Dillingen, aus Mainzweiler und Dirmingen, aus Saarwellingen und Dillingen, sowie eben aus Heusweiler und Dudweiler an.



Der Kampf um den Turniersieg war extrem spannend: Am Ende holte Titelverteidiger SG Stengel-Schule/Winterbachsroth-Schule den Sieg mit zehn Punkten und 12:2 Toren nur aufgrund des um einen Treffer besseren Torverhältnisses. Platz zwei ging an die SG Eric-Carle-Schule (Mainzweiler)/Rothenbergschule (Dirmingen) mit ebenfalls zehn Punkten, aber 10:1 Toren, gefolgt von den Kickern der Biedersbergschule (Neunkirchen), der SG Waldschule (Saarwellingen)/Schule am Ökosee (Dillingen) sowie der SG Schule zum Broch aus Merchingen/Schule am Ökosee (Dillingen).

Bei der Siegerehrung dankte Organisator Jürgen Ehl, selbst Förderschullehrer, den fleißigen Helfern des Kultur- und Sportvereins für Menschen mit Beeinträchtigung und dem gastgebenden FCR für die erneute Ausrichtung des Turniers.

Bester Torschütze war mit sieben Treffern Samet Boszut aus Heusweiler, bester Spieler Lukas Reinert aus Mainzweiler. Beide konnten sich jeweils über ein Bundesliga-Trikot freuen.