Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Reimsbach verliert die Partie gegen Köllerbach – und zwei Spieler

Reimsbach. Der 1. FC Reimsbach bleibt nach dem abgeschlagenen Schlusslicht SVGG Hangard die zweitschlechteste Heimmannschaft in der Fußball-Saarlandliga. Am Samstag gab es gegen die SF Köllerbach eine 0:4 (0:1)-Niederlage. Erich Brücker

"Bei unseren Niederlagen helfen wir immer kräftig mit und sorgen für die Knackpunkte." Trainer Uli Braun war am vergangenen Samstag ziemlich verärgert. Sein 1. FC Reimsbach verlor in der Fußball-Saarlandliga zu Hause mit 0:4 (0:1) gegen die SF Köllerbach. Für die Gäste war es der sechste Sieg im sechsten Spiel in diesem Jahr.

Brauns Mannschaft verstand es wieder einmal nicht, klare Torchancen zu einer Führung zu nutzen. Nach knapp 30 Minuten schoss Reimsbachs Marc Jücker nach einer Hereingabe von der linken Strafraumseite von Salvatore Frenda aus wenigen Metern an das Außennetz. "Mit einer Führung im Rücken wäre die Partie wohl anders gelaufen", war sich Braun sicher.

Drei Minuten vor der Halbzeit erzielte Köllerbach mit dem ersten gut heraus gespielten Angriff den Führungstreffer. Nach einer flachen Hereingabe von links in den Rücken der Reimsbacher Abwehr traf Romuald Houllé aus 20 Metern per Flachschuss. FC-Torhüter Sven Bossmann war machtlos. Zwei Minuten nach der Pause sorgte Reimsbachs Abwehrspieler Christian Hissler für die Vorentscheidung. Er wollte den Ball quer in die Mitte zu Michael Magard spielen. Ein Köllerbacher sprintete dazwischen. Magard kam einen Schritt zu spät - und foulte den Gästespieler. Der FC-Spielführer sah die Rote Karte. "Ich war letzter Mann, ein Foul war es auch", erklärte Magard.

In Unterzahl wurden die Gastgeber immer weiter in die Defensive gedrängt. Es gab nur noch wenige Entlastungsangriffe der Reimsbacher. Die Köllerbacher zeigten in dieser Phase ihre spielerische Klasse. Beim Treffer zum 0:2 half FC-Akteur Serkan Geldi mit. Er legte den Ball Davit Bakhtadze auf, der leichtes Spiel hatte und aus kürzester Entfernung traf.

In der 70. Minute folgte der dritte Gegentreffer. Nach einem Freistoß von halbrechts staubte Köllerbachs Jan Issa ab. Den Schlusspunkt setzte Wolfgang Marx. Er traf nach einem schönen Dribbling durch den Reimsbacher Strafraum in der 75. Minute zum Endstand. Reimsbachs Tayfun Külekci hatte wegen Meckerns und Reklamierens zwischen diesen beiden Gegentoren die Gelb-Rote Karte gesehen.

"Alles in allem eine verdiente Niederlage, zumal Köllerbach auch die bessere Spielanlage und technisch reifer agiert hatte", erklärte Braun. Am Mittwoch spielt sein Team um 19 Uhr beim Tabellenzweiten SV Bübingen. Im Hinspiel gab es eine 1:4-Niederlage.