"Das einzige Positive ist der Punkt"

"Das einzige Positive ist der Punkt"

Reimsbach. "Das Spiel war von unserer Seite ziemlich bescheiden", gibt Reimsbachs Trainer Udo Hölzer nach dem mageren 0:0 bei Saarlandliga-Kellerkind SC Gresaubach zu. "Wir sind mit ´dem Gegner und dem Platz gar nicht zurecht gekommen. Durch die Bank weg waren wir von unseren spielerischen Möglichkeiten weit entfernt

Reimsbach. "Das Spiel war von unserer Seite ziemlich bescheiden", gibt Reimsbachs Trainer Udo Hölzer nach dem mageren 0:0 bei Saarlandliga-Kellerkind SC Gresaubach zu. "Wir sind mit ´dem Gegner und dem Platz gar nicht zurecht gekommen. Durch die Bank weg waren wir von unseren spielerischen Möglichkeiten weit entfernt." Dabei hatte sich Reimsbach nach dem recht guten Saisonstart gegen Gresaubach viel vorgenommen. "Wir wollen mit einem Sieg den Kontakt nach ganz oben halten", hatte Udo Hölzer vor dem Spiel gesagt. Aber es kam anders. Die beste Chance vergab Michael Magard kurz vor der Halbzeit. Nach einer Ecke köpfte Magard knapp am Tor vorbei. "Das war kein gutes Spiel von uns. Wir waren viel zu hektisch, und deshalb konnten wir auch unsere Chancen nicht so konsequent wie sonst ausspielen", bilanzierte Reimsbachs Torwart Fabian Seel. In der 60. Minute kochten dann die Emotionen über: Reimsbachs Steven Weller sah nach einem Wortgefecht mit dem Linienrichter die Rote Karte. "Steven hat zu mir gesagt, er sei am Boden liegend von einem Gresaubacher Spieler geschlagen worden. Daraufhin habe er sich beim Linienrichter beschwert. Anscheinend fühlte der sich beleidigt", sagt Hölzer weniger zufrieden. Es ist schon Wellers zweiter Platzverweis nach nur sieben Spieltagen. "Das einzige Positive, was wir aus dem Spiel gegen Gresaubach mitnehmen, ist der eine Punkt." jac

Mehr von Saarbrücker Zeitung