Die Linke im Saarland fordert eine Kehrtwende bei der Wohnungspolitik

Zu wenig Sozialwohnungen : Saar-Linke fordert Kehrtwende im Sozialwohnungsbau

Die Linksfraktion im saarländischen Landtag kritisiert den Kurs von CDU und SPD beim sozialen Wohnungsbau. Seit 2005 habe sich die Anzahl der Sozialwohnungen im Saarland um fast 90 Prozent verringert, monierte die sozialpolitische Sprecherin der Linken, Astrid Schramm.

Auch die Zahl der geförderten Wohnungen mit Mietpreisbindung sei rapide geschwunden. Während 2005 noch 5000 Wohnungen gefördert wurden, würden es aktuell nur 530 sein.

„Die Zahl der bestehenden und von der Landesregierung jetzt neu prognostizierten Sozialwohnungen reichen vorn und hinten nicht aus“, kritisiert Schramm. Hinzu käme die wachsende Anzahl armutsgefährdeter Personen im Saarland, die nach Angaben des Sozialverband VdK seit 2010 um rund 25 000 auf etwa 171 000 angestiegen wäre. Man müsse jetzt beim sozialen Wohnungsbau „aufs Tempo drücken“, so Schramm.

Mehr von Saarbrücker Zeitung