1. Saarland

Kecke Cusanerinnen sorgen für Furore

Kecke Cusanerinnen sorgen für Furore

St. Wendel. Das Tischtennis-Team des Cusanus-Gymnasiums hat beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia in Berlin die eigenen Erwartungen weit übertroffen und den zehnten Platz belegt. Zuvor hatten die Mädchen als jüngstes Team in der Wettkampfklasse III (Jahrgang 1993 bis 96) das Landesfinale in St. Ingbert gewonnen

St. Wendel. Das Tischtennis-Team des Cusanus-Gymnasiums hat beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia in Berlin die eigenen Erwartungen weit übertroffen und den zehnten Platz belegt. Zuvor hatten die Mädchen als jüngstes Team in der Wettkampfklasse III (Jahrgang 1993 bis 96) das Landesfinale in St. Ingbert gewonnen. Eigentlich hätte die Mannschaft noch bei der jüngeren Wettkampfklasse IV antreten können. Deren Sieger darf allerdings nicht nach Berlin fahren. Und die Risikobereitschaft der "kecken Cusanerinnen", bei den Älteren anzutreten, wurde mit dem überraschenden Landessieg und der Finalteilnahme in Berlin belohnt. Ziel war dabei eine Platzierung um Rang 13. Der erkämpfte 10. Platz unter insgesamt 16 Mannschaften (als insgesamt zweitjüngstes Wk-III-Team in Berlin) war schließlich eine recht große Überraschung. Zumal das Team in der Vorrunde schwere Gegner zugelost bekommen hatte. Nach den beiden zu erwartenden Start-Niederlagen und einem Sieg über die Mannschaft aus Bremen reichte es zum dritten Platz in der Vorrunde, der zur Teilnahme am "kleinen Finale" (Spiel um die Plätze neun bis 16) berechtigte. Dabei traf St. Wendel nach zwei Erfolgen gegen die Teams aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt gegen das jüngste WkIII-Team aus Bargteheide/Schleswig-Holstein. Dabei war das Cusanus-Team aber deutlich mit 1:5 unterlegen. Eurosport filmtZum zweiten Mal belegte das Team damit den zehnten Platz - bei den vorherigen sieben Teilnahmen seit 1990 sprang als bestes Ergebnis einmal der achte Platz heraus. Ein Platz, der der jetzigen Mannschaft ebenfalls zuzutrauen ist. Sie hat auch in den beiden nächsten Jahren - bei geringfügig veränderter Zusammensetzung - Aussichten, sich in der Wk III wieder zu qualifizieren. Betreut wurde die Mannschaft von Sportlehrer Hermann Backes.Die St. Wendeler Mädels wussten übrigens nicht nur durch gute sportliche Leistungen zu gefallen: Bereits in den Vorjahren wurden sie in ihren knallgelben Trikots mehrfach von Zeitschriften fotografiert. Dieses Mal entdeckte ein Fernsehteam von "Eurosport" die Cusanerinnen und interviewte Viktoria Adams und Luisa Loch. red