1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Springturnier in Winzeln: Neue Herausforderungen und Hindernisse warten auf die Reitelite

Springturnier in Winzeln : Neue Herausforderungen und Hindernisse warten auf die Reitelite

Heute startet das große Springturnier des RFV Pirmasens-Winzeln. In insgesamt 21 Prüfungen messen sich bis Sonntag wieder die Reiter aus der Region.

() Einen Monat früher und damit gerade zu Ferienbeginn, um einen Mannschaftswettbewerb und eine Springpferdeprüfung reicher und dafür ohne einige Stammgäste aus Baden-Württemberg, die international unterwegs sind, startet heute das große Springturnier des RFV Pirmasens-Winzeln.

In 21 Prüfungen geht es an vier Tagen über Hindernisse bis 1,50 Meter Höhe und den offenen Wassergraben. An Stelle des lokalen „Preises von Pirmasens“ trägt der Verein diesmal am Sonntagnachmittag den ebenfalls offen ausgeschriebenen „Preis von Rheinland-Pfalz“ in einer Springprüfung der Drei-Sterne-Klasse aus. Zuvor lässt sich der 19-jährige Saarländer Niklas Betz vom RFV Limbach sein Goldenes Reitabzeichen verleihen. Seit der Altstadter Nationenpreisreiter auf dem Großsteinhauserhof seine Ausbildung zum Pferdewirt absolviert, zählt er auch in Winzeln zu den Lokalmatadoren. Eine weitere Neuerung ist die erste der sechs schweren Springprüfungen Klasse S bereits heute Mittag um 12.30 Uhr mit fast 50 Startern. „Während die Profis schon Zeit haben, können die Schüler und Lehrer erst am Nachmittag satteln“, begründet Turnierleiter Maximilian Müller die Zeitverschiebung. Auch das Championat von Pirmasens, eine Springprüfung auf Zwei-Sterne-Niveau, wird am Freitag bereits um 16 Uhr ausgetragen. Dafür rückt die neue Mannschafts-Springprüfung, an der Teams mit drei Reitern jeweils in Klasse A*, L und M* gegeneinander antreten, ab 18.15 Uhr ins Abendprogramm. Zehn Teams können sich hier auch spontan formieren.

Neu im Programm sind die neuen Prüfungen 2018: Neben dem Mannschaftsspringen gibt es eine Springprüfung Klasse A** mit wachsenden Anforderungen. Sind die ersten Hindernisse im Parcours mit einer Höhe von 1,10 Metern auf Ein-Sterne-Niveau der A-Klasse, steigen sie bis zu den letzten Sprüngen hin auf Klasse L mit 1,20 Metern – eine Hinführung von Reiter und Pferd an die nächst höheren Aufgaben. Die Stilspringprüfung Klasse L vergibt Zusatzpunkte für die Reiter, die eine hohe Wertnote erhalten und nahe an der Idealzeit sind.

Samstag mutieren Reitplatz und Festzelt mit Großbildschirmen zur Fußballmeile, wenn ab 20 Uhr das WM-Spiel Deutschland gegen Schweden live übertragen wird. Erst im Anschluss, um 22 Uhr, startet das schwere Barrierespringen über Hindernisfolgen bis zwei Meter Höhe. Mit Lena Kreling sattelt hierbei auch die amtierende Landesmeisterin der Junioren. Rund 1000 Mal wird an diesem Wochenende die Startglocke ertönen. Insbesondere die mittelschweren Prüfungen werden mit mehr als 50 Startern in zwei Abteilungen gewertet.