Gutes Zusammenspiel belohnt

Einen starken Auftritt haben die A-Junioren des SV 64 Zweibrücken gegen die HSG Ostfildern hingelegt. Die Partie der Jugend-Handball-Bundesliga ging mit 40:34 klar an die Gastgeber, die damit wieder Platz fünf zurückeroberten.

Erfolgreich Revanche genommen haben die A-Juniorenhandballer des SV 64 Zweibrücken . Nach der knappen Hinspiel-Niederlage (29:30) bei der HSG Ostfildern gelang dem bisherigen Tabellensechsten der Jugend-Bundesliga im Heimspiel am Sonntag ein klarer 40:34 (15:13)-Heimsieg. Dadurch kletterten die Zweibrücker einen Platz nach oben auf Rang fünf.

Die junge Mannschaft von SV-Trainer Tony Hennersdorf bekam das Spiel recht schnell in den Griff. Vom 2:2 setzte sie sich durch einen kurzen Zwischenspurt auf 7:2 ab. Verlassen konnten sich die Junglöwen dabei auf Torhüter Alessandro Lehr, der mit seinen Paraden ein guter Rückhalt war. Allerdings stand mit Kay Siemer auch im Gästetor ein guter Keeper, der vor allem in der ersten Hälfte gegen die Zweibrücker Rückraumspieler einige Male gut parierte.

Grieser fehlt weiterhin

Im Umschaltspiel war der SV 64, der ohne ihren weiterhin kranken Mannschaftskapitän Tom Grieser antreten musste, dem Kontrahenten jedoch klar überlegen, nutzte die Ballgewinne zu schnellen Gegenstößen. Dennoch waren auch zwei Gästespieler in der Lage, der Zweibrücker Defensive Probleme zu bereiteten: die beiden Halbangreifer Jaric Baumann und Roman Fleisch. Vor allem Baumann war mit seinen schnellen Täuschungen ein ständiger Unruhestifter. Während die Gäste überwiegend durch starke 1:1-Situationen zu erfolgreichen Abschlüssen kamen, erzielten die Zweibrücker einen Großteil ihrer Tore durch ihre konsequent ausgespielten Kreuzbewegungen. Die Spielanlage des SV war reifer, insbesondere das Zusammenspiel der Rückraumakteure Niklas Bayer , Marc-Robin Eisel und Christopher Huber mit Kreisläufer Kian Schwarzer klappte hervorragend. Schwarzer war mit neun Toren schließlich auch erfolgreichster SVler, vor Tim Schaller, der achtmal erfolgreich war. Dennoch gab es nach dem 10:4 einen kleinen Bruch. Dies nutzten die Gäste, um fünf Minuten vor der Pause auf ein Tor zu verkürzen.

Tim Schaller traf dann zehn Sekunden vor der Halbzeit zum 15:13. Damit war das Spiel nach 30 Minuten wieder völlig offen. Die Gäste aus Ostfildern, die durchgängig mit Spielern des älteren A-Jugendjahrgangs 1998 angetreten waren, hatten nun doch wieder alle Chancen, den Hinspielerfolg zu wiederholen. Dies unterbanden die Junglöwen hingegen mit einer sehr konzentrierten Anfangsphase der zweiten Hälfte.

Hohes Tempo beider Teams

Christopher Huber, Kian Schwarzer sowie zweimal Niklas Bayer sorgten mit ihren Toren in den ersten vier Minuten des zweiten Durchgangs für klare Verhältnisse. Dieses Mal waren die Zweibrücker in der Lage, mit diesem Vorsprung im Rücken das Spielgeschehen zu kontrollieren, ließen die Gäste nicht mehr näher als auf drei Tore herankommen.

Dabei zogen beide Mannschaften im weiteren Spielverlauf das Tempo nochmals erheblich an. Die zweite Hälfte alleine endete 25:21 für die Zweibrücker. Beide Teams boten eine Vielzahl an Abschlüssen, starken Anspielen und guten Torwartparaden. Ein sehenswertes Jugendspiel also. "Wir waren heute vor allem auch in spielerischer Hinsicht überlegen und haben die Begegnung verdient gewonnen", war SV-64-Trainer Tony Hennersdorf nach der Begegnung daher auch durchaus zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

Zum Thema:

Auf einen Blick SV 64: Lehr und Becker - Bayer 7, Eisel 7/1, Huber 7 - Finkler, Schaller 8/3 - Schwarzer 9 - von Lauppert 1, Meiser 1, Dobrani, Dettinger. cg